Kultur und Bildung

Schneller ins Denkmal

Stadt rät zu vorherigen Anmeldungen am Tag des offenen Denkmals

Auch das Lüneburger Rathaus steht für Führungen am Tag des offenen Denkmals bereit. Foto: LGheuteLüneburg, 07.09.2017 - Wegen des großen Interesses an den diesjährigen Angeboten zum Tag des offenen Denkmals am 10. September empfiehlt die Stadt vorherige Anmeldung an den beteiligten Stationen. Auch im Rathaus und in der benachbarten Tourist-Info ist dies möglich. "Die Anmeldung ist aber ausschließlich am Aktionstag selber möglich, also am 10. September", erläutert Pressesprecherin Suzanne Moenck. Wann und wo die Anmeldungen möglich sind, wird nachfolgend aufgeführt. 

Libeskind-Bau für Nachhaltigkeitspreis nominiert

Neues Zentralgebäude der Universität mit acht Mitbewerbern im Rennen

Der spektakuläre Neubau am Hauptcampus der Lüneburger Uni wurde von Architekt Daniel Libeskind entworfen. Foto: LGheuteLüneburg, 15.08.2017 - Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis hat jetzt bekanntgegeben, dass das neue Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg für den Preis „Nachhaltiges Bauen“ nominiert ist. Entschieden wurde es von einer Jury der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), mit der die Stiftung kooperiert. 108 Projekte hatten sich um den Preis beworben, acht von ihnen sind jetzt nominiert worden. In einer weiteren Auswahlrunde wird die Zahl Ende September auf drei reduziert. Der endgültige Preisträger wird im Dezember bekanntgegeben.

Sofas fürs Johanneum

Neuer Anbau des Gymnasiums eingeweiht

"Schlüsselübergabe" für den neuen Anbau des Johanneums mit (v.r.) Oberbürgermeister Ulrich Mädge, Schulleiter Friedrich Suhr und Architekt Carsten Grobe. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 15.08.2017 - Mit einem kleinen Festakt wurde jetzt der fertiggestellte Anbau des Johanneums eingeweiht. Damit konnten nun auch die 5. und 6. Klassen in die Schule zurückkehren, die wegen Platzmangels acht Jahre lang in der Integrierten Gesamtschule im benachbarten Kaltenmoor untergebracht waren. Unklar ist derweil, ob der neu geschaffene Platz aber angesichts der steigenden Schülerzahlen auch reichen wird. Die neuen Räume sind dafür aber mit allerlei technischem und stofflichem Schnickschnack ausgestattet.

Nach Libeskind nun der Sport

Uni will neue Sporthalle mit Zuschauerplätzen bauen – Land gibt fünf Millionen Euro

Lüneburg, 11.06.2017 - An der Uni Lüneburg wird weiter gebaut. Zwar ist der erst kürzlich mit großem Tamtam eröffnete Libeskind-Bau noch immer nicht ganz fertiggestellt, doch die Baufreude von Präsident Sascha Spoun widmet sich jetzt bereits einem neuen Projekt: Sie will die in die Jahre gekommene Uni-Sporthalle abreißen und an selber Stelle einen Neubau errichten. Geld dafür gibt es jetzt aus Hannover. Ob es reichen wird, steht auf einem anderen Blatt – aber das ist man bei der Uni ja bereits gewohnt.

Neues Gebäude fürs Gymnasium Oedeme

AfD-Kreistagsfraktion fordert Neubau statt Unterricht in alten Containern

Lüneburg, 17.05.2017 - Das Gymnasium in Lüneburg ist bei Schülern besonders beliebt, regelmäßig gibt es dort mehr Anmeldungen als Plätze. In kommenden Schuljahr soll die Schule wegen des hohen Andrangs sogar siebenzügig werden. Doch Unterricht ist vielfach nur in Containern möglich, die zudem inzwischen viele Jahre alt sind. Für die AfD ist dies offenbar ein nicht mehr hinnehmbarer Zustand. Ihre Fraktion im Kreistag Lüneburg fordert jetzt den Bau eines neuen Schulgebäudes.

Das rätselhafte Schicksal des Bernsteinzimmers

Vortrag im Ostpreußischen Landesmuseum

Das Bernsteinzimmer ist originalgetreu im Katharinenpalast in St. Petersburg nachgebaut worden. Foto: Dr. Burkhard GöresLüneburg, 19.03.2017 - Das Bernsteinzimmer, von dem Architekten und Bildhauer Andreas Schlüter ursprünglich für das Charlottenburger Schloss zur Zeit König Friedrich I. entworfen und dann an den russischen Zar Peter I. verschenkt, fesselt durch sein rätselhaftes Verschwinden am Ende des Zweiten Weltkriegs bis heute das Interesse von Laien und Kunsthistorikern gleichermaßen. Über die Entstehung des Bernsteinzimmers in Brandenburg-Preußen und sein Schicksal spricht Dr. Burkhardt Göres am 29. März im Neubau des Ostpreußischen Landesmuseums in der Heiligengeiststraße 38.

Eröffnungsfeier mit viel Lob und etwas Kritik

800 geladene Gäste kamen zur Einweihung des neuen Zentralgebäudes der Leuphana 

Fast fertig: Das neue Zentralgebäude der Uni Lüneburg wurde feierlich eröffnet. Foto: LGheuteLüneburg, 14.03.2017 - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Wissenschafts-ministerin Gabriele Heinen-Kljajic, Architekt Daniel Libeskind und jede Menge weitere Prominenz war am Wochenende nach Lüneburg gekommen, um bei der feierlichen Eröffnung des neuen Zentralgebäudes der Leuphana Universität Lüneburg dabei zu sein. Knapp drei Stunden lang gab es nahezu ausnahmslos lobende Worte über das außergewöhnliche Bauwerk, das in den vergangenen Jahren auch wegen der explodierenden Baukosten immer wieder von sich reden machte. Aber es gab auch kritische Töne.

Richtfest an der Bildungsstätte

Montessori-Schule in Rettmer/Häcklingen erhält Erweiterungs-Neubau

Freuen sich über den Baufortschritt: Architekt Henryk Reimers, Investor Andreas Wölk, Oberbürgermeister Ulrich Mädge, Projektleiter Markus Keuter, 1. Vorsitzende des Montessori-Vereins Lüneburg Dörthe Behnke. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 07.03.2017 - Am Wochenende wurde für die neue Montessori-Bildungsstätte in Rettmer/Häcklingen mit Grundschule, Krippen- und Elementar-Gruppe im Beisein vieler Kinder, Eltern, Vertretern der Stadt und anderen Richtfest gefeiert. Mit dem Festbau – Stein auf Stein in lüneburg-typischem Backstein-Rotklinker – wächst die Kita der Montessori-Bildungsstätte um eine zusätzliche Krippen- und eine weitere Elementar-Gruppe.

Neues Klima fürs Stadtarchiv

Lesesaal wird vorübergehend geschlossen

Das Lüneburger Stadtarchiv hat seinen Sitz an der Wallstraße. Foto: LGheuteLüneburg, 02.03.2017 - Das Stadtarchiv der Hansestadt Lüneburg bleibt in den kommenden zwei Wochen für Bauarbeiten geschlossen. Eine neue Klimaanlage soll eingebaut werden, um die Archivbestände langfristig optimal sichern zu können. Aus diesem Grund bleibt der Lesesaal in der Zeit vom Dienstag, 7., bis Donnerstag, 16. März, geschlossen. Heute kann der Saal noch in der Zeit von 9 bis 16 Uhr genutzt werden. Ab Dienstag, 21. März, ist der Lesesaal dann wieder ganz normal für Recherchen geöffnet.

Das große Umziehen beginnt

Mit dem neuen Zentralgebäude werden viele Institute ihren Ort wechseln – Uelzener Straße soll "Universitätsallee" werden

In diesen Wochen werden auch die neuen Räume im jetzt fertiggestellten Zentralgebäude der Universität bezogen. Foto: LGheuteLüneburg, 21.02.2017 - Mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Zentralgebäudes der Universität Lüneburg wird in den kommenden Wochen das große Umziehen beginnen. Erstmals wird es möglich sein, alle Institute und Professuren der Uni räumlich auf dem Campus unterzubringen. "Wege werden damit deutlich kürzer, Dialog und Interaktion zwischen verschiedenen Bereichen unserer Universität deutlich einfacher", teilte Uni-Präsident Sascha Spoun gestern mit. Das Zentralgebäude selbst werde ein Ort der Interaktion und Begegnung werden.