Wirtschaft und Arbeit

Unternehmen müssen Mitglied bleiben

Gericht bestätigt Zulässigkeit der Pflichtmitgliedschaft in IHKs

Unternehmen müssen weiterhin Mitglied einer Kammer sein, das bestätigte jetzt das Bundesverfassungsgericht. Foto: LGheuteLüneburg, 03.08.2017 - Die Pflichtmitgliedschaft in Industrie- und Handelskammern und die daran gebundene Beitragspflicht sind verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden. Dies hat das Bundesverfassungsgericht jetzt in einem Beschluss bekräftigt. Die Richter des Ersten Senats haben damit die Verfassungsbeschwerden von zwei IHK-Mitgliedern zurückgewiesen. "Mit diesem Beschluss stärkt das Bundesverfassungsgericht erneut die Selbstverwaltung in Deutschland. Wir freuen uns auch darüber, dass das Gericht die demokratische Legitimation der IHKs hervorgehoben hat. Das ist Ansporn für unsere Arbeit in der Vollversammlung", sagt Olaf Kahle, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg.

Handel blickt düster in die Zukunft

Umsatzerwartungen von Einzelhandel und Dienstleistern sinken stark – Industrie weiter optimistisch  

Der IHK-Konjunkturklimaindex für den Monat Juli. Grafik: IHKLüneburg, 15.07.2017 - Die regionale Wirtschaft läuft weiterhin branchenübergreifend rund. Zu dieser Einschätzung kommt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg in ihrer aktuellen Konjunkturumfrage. Darin bewerten mehr als 90 Prozent der Betriebe die derzeitige Geschäftslage als gut oder befriedigend. Der Konjunkturklimaindex, der sich aus den Bewertungen von rund 270 Unternehmen zur Geschäftslage und den Erwartungen für die kommenden zwölf Monate zusammensetzt, erreichte mit 121 erneut einen hohen Wert. Weniger gut als die aktuelle Geschäftslage fielen allerdings in einigen Wirtschaftsbereichen die Erwartungen aus.

Nachhaken beim Urlaubsgeld

Gewerkschaft NGG: Extra-Zahlung ist tariflich vereinbart

Lüneburg, 12.07.2017 - Augen auf beim Urlaubsgeld: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) rät Beschäftigten im Landkreis Lüneburg, sich von ihrem Chef nicht um die Extra-Zahlung bringen zu lassen. Zwar gebe es keinen gesetzlichen Anspruch auf ein Urlaubsgeld, erklärt Geschäftsführer Steffen Lübbert, „aber im Hotel- und Gastgewerbe oder der Lebensmittelindustrie hat die Gewerkschaft die Sonderzahlung nach einjähriger Betriebszugehörigkeit durch Tarifverträge fest geregelt."

Runter mit den Steuern

CDU-Mittelstandsvereinigung fordert Entlastung für Bürger und Betriebe 

Lüneburg, 18.05.2017 - Die aktuelle Steuerschätzung offenbart aus Sicht der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU in Lüneburg (MIT) die Notwendigkeit von Steuersenkungen. "Die Steuerquellen sprudeln, der Fiskus jagt von Steuerrekord zu Steuerrekord. Es ist deshalb dringend an der Zeit, dass der Staat den Bürgern mehr von ihrem hart erarbeiteten Lohn belässt", sagt Peter Luths, Vorsitzender der MIT Lüneburg. Die Steuerschätzung ist Grundlage der Haushaltsplanungen von Bund, Ländern und Kommunen – damit auch von Lüneburg.

Über den Betrug an den Müttern

Mit einer Lesung einer Wirtschaftsjournalistin hofft die lokale Wirtschaft auf mehr arbeitswillige Frauen 

Lüneburg, 17.05.2017 - Über die "Herausforderungen berufstätiger Mütter" spricht die Wirtschaftsjournalistin Stefanie Bilen am 30. Mai um 19.30 Uhr bei einer Lesung aus ihrem Buch "Mut zu Kindern und Karriere – 40 Working Moms erzählen, wie es funktionieren kann". In Wirklichkeit aber ist es das genaue Gegenteil: Die Zumutung nämlich, von Frauen nicht nur die Last der Erziehung, sondern auch noch den alltäglichen Kampf in einem anspruchsvollen Vollzeitjob zu erwarten. Denn nicht das Wohl von Mutter und Kind steht im Mittelpunkt, sondern die Sorge um eine immer größer werdende Fachkräftelücke in der Wirtschaft. Das wird sogar offen zugegeben.

Wohin steuert Frankreich?

IHK diskutiert über Auswirkungen der Präsidentschaftswahl auf Politik und Wirtschaft

Lüneburg, 09.05.2017 - Das Ergebnis der Präsidentschaftswahl in Frankreich steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg am Montag, 22. Mai, ab 18 Uhr in der Lüneburger IHK-Hauptgeschäftsstelle. Vertreter des Deutsch-Französischen Instituts, der Französischen Botschaft und Unternehmer, die im Frankreich-Geschäft aktiv sind, diskutieren die politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Ausgangs der Wahl und blicken voraus auf die Parlamentswahlen im Juni.

Handwerk ist in guter Stimmung

Geschäftsklimaindex erreicht neuen Spitzenwert – Betriebe bei Investitionen zurückhaltend

Der Geschäftsklimaindex der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade erreicht Spitzenwert. Grafik: HandwerkskammerLüneburg, 25.04.2017 - Das Handwerk in der Region erlebt einen kraftvollen Frühjahrsaufschwung. Die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade hat in ihrer Konjunkturumfrage für das erste Quartal 2017 ein neues Stimmungshoch unter den Betrieben festgestellt. "Mit 70 Punkten erreicht der Geschäftsklimaindex in einer Frühjahrsumfrage einen neuen Spitzenwert. Er liegt nochmals um vier Punkte höher als vor einem Jahr", sagt Kammerhauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer. Jeder zweite von der Kammer befragte Handwerksbetrieb beschreibt seine Geschäftslage als gut. Weitere 40 Prozent zeigen sich zufrieden. 

Widerstand gegen Fusion wird stärker

Abgeordnete kritisieren geplanten IHK-Zusammenschluss – Führungsspitze in Lüneburg reagiert gereizt

Der Präsident der IHK Lüneburg-Wolfsburg, Olaf Kahle, hat mit seinen Fusionsplänen derzeit keinen leichten Stand. Foto: IHK/TammeLüneburg, 26.03.2017 - Die Überlegungen der IHK Lüneburg-Wolfsburg über eine Fusion mit der IHK Braunschweig stoßen im politischen Raum auf immer mehr Widerstand. Gemeinsam positionierten sich jetzt auch die Abgeordneten von CDU, FDP, Grünen und SPD der südlichen Metropolregion gegen einen Zusammenschluss der beiden Kammern. Die IHK-Spitze in Lüneburg reagiert gereizt. Mit deutlichen Worten weist der Präsident der IHK Lüneburg-Wolfsburg, Olaf Kahle, die erneute Kritik der Landtagsabgeordneten an den Fusionsüberlegungen zurück.

Netzwerkabend mit Verheugen

IHK diskutiert mit früherem EU-Kommissar aktuelle Wirtschaftsthemen

Lüneburg, 14.03.2017 - Der frühere EU-Kommissar Günter Verheugen kommt am Donnerstag, 16. März, nach Lüneburg. Er ist Gast des Netzwerkabends "GedankenGut" der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg. Themen des Abends im Lüneburger Kunstsaal sind die Themen Brexit, Donald Trump, TTIP und die Flüchtlingskrise. Gemeinsam mit IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert soll über aktuelle Entwicklungen und die Auswirkungen für die regionale Wirtschaft diskutiert werden. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.

Neuer Anlauf für die Fusion

IHK stoppt Gespräche mit Braunschweig – Arbeitsgruppe soll Entscheidung vorbereiten

Undurchsichtig und verfahren wirkt die Situation, in die sich die IHK Lüneburg-Wolfsburg mit ihren Plänen zu einer Fusion mit der IHK Braunschweig gebracht hat. Foto: LGheuteLüneburg, 10.03.2017 - Die anhaltende Kritik an den Plänen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg, sich mit der IHK Braunschweig zusammenzuschließen, hat offenbar Wirkung gezeigt. Nach "intensiver und kritischer Diskussion" hat die Vollversammlung der IHK Lüneburg-Wolfsburg in ihrer Sitzung gestern in Wolfsburg einen Beschluss über die Zukunft der IHK auf den Weg gebracht: Ab April soll eine neu geschaffene Arbeitsgruppe "IHK-Kooperation" bis spätestens zur Sitzung im September 2017 Positionen und Anforderungen der IHK Lüneburg-Wolfsburg für die vertiefte Kooperation mit Nachbar-IHKs erarbeiten. Ergebnisoffen, wie die IHK betont.