Kultur und Bildung

Kleine Welt ganz groß

Sparkassenstiftung lädt Schulen zur Teilnahme am Jugendkunstpreis ein

Lüneburg, 05.02.2017 - Eine Pfütze kann zum See werden, ein Stein zum Bergmassiv – wenn nur die Lebewesen klein genug sind, die sich in dieser Welt bewegen. Das ist die Idee der „Mikrowelt“, dem Motto des diesjährigen Jugendkunstpreises der Sparkassenstiftung Lüneburg. Ihre Ideen umsetzen und einschicken können Schüler von der ersten bis zur 13. Klasse noch bis zum 15. März. Maximal 8,5 Zentimeter groß sein dürfen die Figuren, für die die jungen Künstler eine eigene Welt erschaffen, beschreiben und fotografieren.

Weiterlesen ...

Welche Schule ist die richtige?

Schulen in Stadt und Landkreis stellen sich vor

Inn den kommenden Wochen stellen sich die Schulen in Stdat und Landkreis Lüneburg vor. Foto: LGheuteLüneburg, 17.01.2017 - In zwei Wochen gibt es in den Schulen in Niedersachsen Halbjahreszeugnisse – besonders für die Viertklässler ein wichtiger Meilenstein, denn nun entscheidet sich, auf welche Schule sie nach den Sommerferien gehen werden. Deshalb laden die weiterführenden Schulen in Hansestadt und Landkreis Lüneburg interessierte Mädchen und Jungen mit ihren Familien in den kommenden Wochen wieder zu Schnuppertagen und Informationsveranstaltungen ein. Insgesamt 20 Schulen in Stadt und Kreis öffnen im Januar, Februar und März 2017 ihre Türen.

Weiterlesen ...

Medikamententod und Hungersterben in Lüneburg

"Euthanasie"-Gedenkstätte schlägt neues Kapitel bei der Ermordung früherer Patienten auf

Im Gebäude des ehemaligen Wasserturms auf dem Gelände der heute Psychiatrischen Klinik Lüneburg ist die "Euthanasie"-Gedenkstätte untergebracht. Foto: LGheuteLüneburg, 05.09.2016 - In der früheren "Kinderfachabteilung" der Lüneburger Heil- und Pflegeanstalt wurden zwischen 1941 und 1945 hunderte Kinder und Jugendliche mit Medikamenten ermordet. Daran gibt es keine Zweifel. Ein bislang unbekanntes Kapitel ist die Ermordung erwachsener Patienten mit Medikamenten und das Hungersterben, das bis weit in das Jahr 1946 andauerte. Auch das gesamte Ausmaß von Zwangssterilisationen an Lüneburgern blieb viele Jahrzehnte unerforscht. Diesen "vergessenen Opfern" widmete sich die diesjährige Gedenkfeier der "Euthanasie"-Gedenkstätte Lüneburg, die gestern stattgefunden hat.

Weiterlesen ...

Wer steht hinter den Namen?

Stadt hat Zusatzschilder unter den Straßennamen Hinrich Wilhelm Kopf und Hindenburg anbringen lassen

Ein Zusatz unter dem Straßenschild gibt kurze Erläuterungen zu dem umstrittenen Namensgeber. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 04.09.2016 - Einen vorläufigen Abschluss hat die Diskussion um die Straßennamen Hinrich Wilhelm Kopf und Hindenburg gefunden. Auf Beschluss des Kulturausschusses hat die Stadt Zusatzschilder und QR-Codes an den beiden Straßennamen montieren, die Hintergründe zu den Personen vermitteln. Der Entscheidung ging eine jahrelange Diskussion voraus, wie mit den gebrochenen Biografien in der Öffentlichkeit umgegangen werden kann und soll. Denn beide Persönlichkeiten machten sich in ihren Ämtern, Kopf als Mitbegründer und erster Ministerpräsident des Landes Niedersachsen und von Hindenburg als Reichspräsident der Weimarer Republik, nicht nur verdient, ihnen wird auch Fehlverhalten während der NS-Zeit vorgeworfen.

Weiterlesen ...

Die Backsteine von Lüneburg

Vortrag im Ostpreußischen Landesmuseum

Lüneburgs Stadtarchäologe Prof. Dr. Edgar Ring. Foto: RingLüneburg, 28.07.2016 - Millionen Touristen besuchen jährlich die Hansestadt Lüneburg und bestaunen die wunderbar erhaltenen Architekturschätze der Altstadt. Wer durch die Straßen Lüneburgs streift, gewinnt den Eindruck einer Stadt der Backsteingotik. Doch wann begann das Bauen mit Backstein? Und ist wirklich alles gotisch? Neue Erkenntnisse zur frühen Backsteinarchitektur und eine Betrachtung der Renaissancearchitektur in Lüneburg bilden den Rahmen des Vortrags "Domus lepidea. Bauen mit Backstein in Lüneburg" von Prof. Dr. Edgar Ring am 3. August im Ostpreußischen Landesmuseum.

Weiterlesen ...

Millionen fließen in Bildungsbauten

Kreistag beschließt umfangreiches Investitionsprogramm für kreiseigene Schulen

Bauen, Sanieren, Erneuern – der Landkreis will in diesem Jahr erneut Millionen in seine Schulen stecken. Foto: LGheuteLüneburg, 16.02.2016 - Rund 11,9 Millionen Euro investiert der Landkreis Lüneburg in diesem Jahr in Baumaßnahmen an den kreiseigenen Schulen und Gebäuden. Gestern beschlossen die Mitglieder des Ausschusses für Hochbau- und Energiesparmaßnahmen das Jahresprogramm 2016. Im Mittelpunkt steht neben Sanierungen und Umbauten an den Berufsbildenden Schulen die weitere Umsetzung der Sanierungskonzepte für die Schulzentren in Oedeme und Scharnebeck. Auch der Neubau einer Schulsporthalle am Schwalbenberg ist eingeplant.

Weiterlesen ...

"Auf Vamos-Erhalt mit Nachdruck einwirken"

Rot-grüne Mehrheitsgruppe im Kreis will Veranstaltungshalle am Standort Campus langfristig sichern

Die Zeichen stehen schlecht für das Vamos. Ende des Jahres läuft der Mietvertrag für die Veranstaltungshalle auf dem Gelände der Uni aus. Foto: LGheuteLüneburg, 14.02.2016 - Die Tage des "Vamos", Lüneburgs Kultur- und Veranstaltungshalle auf dem Gelände der Uni Lüneburg, sind allem Anschein nach gezählt. Ende des Jahres läuft der Mietvertrag aus, eine erneute Verlängerung wird von der Uni-Leitung, die dringend Geld für die Finanzierung des kostenträchtigen Libeskind-Baus benötigt, derzeit kategorisch abgelehnt. Für den Erhalt des Vamos gibt es jetzt Rückendeckung von der rot-grünen Mehrheitsgruppe aus dem Lüneburger Kreistag. Sie fordert, die Zukunft der Vamos Kulturhalle am Standort Campus zu sichern.

Weiterlesen ...

Lob und Anerkennung nach viel Kritik

Neubau des Lüneburger Museums zweifach ausgezeichnet

Nicht jededermanns Geschmack: Das neue Museum Lüneburg wurde jetzt vom Bund deutscher Architekten ausgezeichnet. Foto: LGheuteLüneburg, 15.11.2015 - Reichlich Kritik musste das neue Museum in Lüneburg in den vergangenen Monaten einstecken, viele Lüneburger machten keinen Hehl daraus, dass ihnen der Neubau an der Willy-Brandt-Straße nicht gefällt. Jetzt hat das Gebäude Schützenhilfe quasi von "ganz oben" bekommen: Der Bund Deutscher Architekten (BDA) Niedersachsen würdigte den Neubau zwar nicht mit einem der fünf zu vergebenden Preise, aber immerhin mit einer von sieben Auszeichnungen, die alle drei Jahre vergeben werden und Architekten und Bauherren gleichermaßen würdigen. Einen Preis gab es aber dennoch: Die Niedersächsische Sparkassenstiftung lobte die Qualität des Gesamtpakets des neuen Museums.

Weiterlesen ...

Grundschulen leiden besonders stark

Leuphana-Studie untersucht Belastungen niedersächsischer Schulleitungen

Die Leiter niedersächsischer Schulen fühlen sich besonders stark belastet. Foto: LGheuteLüneburg, 08.10.2015 - Die Schulleitungen in Niedersachsen fühlen sich durch ein zu hohes Arbeitsaufkommen und die zahlreichen Verwaltungsvorschriften vorgesetzter Behörden besonders stark belastet. Das ergab eine jetzt der Öffentlichkeit vorgestellte Studie des Zentrums für Angewandte Gesundheitswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg. Die Wissenschaftler hatten rund 4.300 Schulleitungen in vier Bundesländern zu ihrer Arbeits- und Gesundheitssituation befragt.

Weiterlesen ...

Amelinghausen wird Amekhusen

Plattdeutsche Audiokarte für 240 Ortsnamen im Landkreis online

Plattdeutsch gilt als ein wichtiges Kulturgut unserer Region. Andrea Struve und Günther Wagener präsentierten die fertige Audiokarte. Foto: Landkreis LüneburgLüneburg, 07.09.2015 - Näätz, Oehm oder Amekhusen - manche Ortsnamen aus dem Landkreis Lüneburg klingen auf Plattdeutsch für den ungeübten Hörer fremd. Um die alte Sprache kennen zu lernen, steht ab sofort online eine plattdeutsche Audiokarte zur Verfügung. Per Mausklick können die Ortsnamen ausgewählt und über Lautsprecher auf plattdeutsch angehört werden. Drei Jahre hat der Plattdeutschbeauftragte des Landkreises Lüneburg, Günther Wagener, gemeinsam mit dem Verein Lüneplatt e.V. an der Karte gearbeitet, jetzt wurde die sprechende Karte vorgestellt.

Weiterlesen ...