Kultur und Bildung

Elbe-Hochwasser: Schulen nehmen Unterricht wieder auf

Schulen im Amt Neuhaus noch bis einschließlich Dienstag geschlossen 

Lüneburg, 15.06.2013 - In den Grundschulen und weiterführenden Schulen, die wegen des Elbe-Hochwassers im Landkreis Lüneburg geschlossen waren, findet der Unterricht ab Montag, 17. Juni, wieder statt. Die Grundschule in Neuhaus einschließlich Außenstelle Tripkau und die Oberschule Neuhaus bleiben bis einschließlich Dienstag, 18. Juni, weiter geschlossen.

Hannover hält an Leuphana-Neubau fest

Nach-Finanzierung weiterhin unklar - Studenten sehen Land gefordert

Hannover, 13.06.2013 - Die zeitlichen Verzögerungen und Mehrkosten beim Bau des neuen Zentralgebäudes der Leuphana Universität Lüneburg waren gestern Gegenstand eines persönlichen Gesprächs von Niedersachsens Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne) mit dem Präsidenten der Leuphana-Universität Lüneburg, Sascha Spoun. Wie die Ministerin anschließend bekannt gab, sei es gemeinsames Ziel, den vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen für den Bau einzuhalten.

Gymnasien und Abitur auf dem Prüfstand

Kultusministerium diskutiert mit Experten über Stress bei Gymnasiasten

Hannover, 13.06.2013 - Niedersachsen sieht beim verkürzten Abitur auf 12 Jahre erheblichen Reformbedarf. Zu dieser Einschätzung kamen die Teilnehmer des 1. Dialog-Forums des Niedersächsischen Kultusministeriums, das kürzlich in der Evangelischen Akademie Loccum stattfand. Unter dem Motto "Gymnasien gemeinsam stärken" hatte Kultusminsiterin Frauke Heiligenstadt (SPD) Vertreter von mehr als 30 Verbänden, Organisationen und Institutionen aus dem niedersächsischen Bildungsbereich eingeladen, um über zunehmenden Stress an Gymnasien zu diskutieren.

"Trauriger Höhepunkt einer sagenhaften Selbstinszenierung"

Linke Hochschulgruppe fordert Baustopp für Leuphana-Gebäude - Lüneburger Grüne: Stadtanteil bleibt bei 5 Millionen Euro

Lüneburg, 10.06.2013 - Im Zusammenhang mit den Vorgängen um den Bau des neuen Zentralgebäudes der Leuphana Universität Lüneburg hat die Hochschulgruppe "Die Linke.SDS Lüneburg" bis zur erfolgten Finanzprüfung durch das Land Niedersachsen einen Baustopp gefordert. Zugleich spricht sich die Gruppe für ein generelles Abrücken von dem Bauvorhaben aus und fordert den Rücktritt des Uni-Präsidenten und seines Stellvertreters für den Fall, dass sich die gegen das Präsidium der Universität geäußerten Vorwürfe bewahrheiten sollten.

Elbe-Hochwasser: Schulen ab Montag teilweise geschlossen

Betreuungsmöglichkeiten für Schulkinder in Neuhaus und Bleckede 

Lüneburg, 09.06.2013 - Die Grundschulen in Echem, Hohnstorf/Elbe, Neuhaus mit Außenstelle in Tripkau sowie Bleckede sind ab morgen, 10. Juni, wegen des Elbe-Hochwassers bis auf Weiteres für den Schulbetrieb geschlossen. Dies gilt auch für die Oberschule in Neuhaus und das Schulzentrum in Bleckede, teilt der Landkreis mit. Zudem gilt, dass sämtliche Schüler, die im Amt Neuhaus wohnen, ab Montag bis auf Weiteres unterrichtsfrei haben, auch wenn sie Schulen im übrigen Kreisgebiet besuchen. Der Landkreis begründet dies damit, dass ein Schülertransport über die Elbe nicht mehr sichergestellt werden kann.

Leuphana-Neubau wird 7,5 Millionen Euro teurer

Fertigstellung um acht Monate verschoben - Unterlassungserklärung gefordert 

Lüneburg, 08.06.2013 - Die Fertigstellung des Zentralgebäudes der Leuphana Universität Hannover wird sich nach aktuellem Stand um acht Monate verschieben. Wie die Universität gestern mitteilte, soll eine entsprechende Verlängerung des Durchführungszeitraums für den Bau des neuen Zentralgebäudes bei der Niedersächsischen Landesregierung beantragt werden. Dies hat der Stiftungsrat der Hochschule auf seiner ordentlichen Sitzung beschlossen. Das Aufsichtsgremium hat zudem festgestellt, dass die im Hinblick auf die gestiegenen Baukosten für das Gebäude getroffene Vorsorge ausreichend sei und dafür ein schlüssiges Finanzierungskonzept vorliege.

IGS Embsen wächst

Am Schulzentrum entstehen Mensa und sechs neue Klassenräume

Lüneburg/Embsen, 06.06.2013 - Das Schulzentrum Embsen wächst. Gleich für zwei große Bauprojekte wurden gestern die Grundsteine gelegt: Für die Mensa der Integrierten Gesamtschule (IGS) Embsen mit Speisesaal, Ausgabeküche und Kiosk und für das  neue Grundschulgebäude mit sechs Klassenräumen. Die stellvertretende Landrätin Nicole Ziemer und Jürgen Stebani, Bürgermeister der Samtgemeinde Ilmenau, legten gestern gemeinsam mit Architekt Frank Plesse feierlich den Grundstein.

Rechtzeitig Schüler-BAföG beantragen

Lüneburg, 30.05.2013 - Wer Anspruch auf Schüler-BAföG hat, sollte den Antrag sofort oder spätestens bei Kenntnis des weiteren Schulbesuchs für das nächste Schuljahr stellen. "Nur so kann rechtzeitig zum neuen Schuljahr gezahlt werden", sagt Gudrun Mittendorf, Fachdienstleiterin Jugend und Familie beim Landkreis Lüneburg. Entscheidend für den Zeitpunkt der Zahlung ist das Antragsdatum. Bei Anträgen, die erst in den Sommerferien oder nach Beginn des neuen Schuljahres gestellt werden, kann das Schüler-BAföG frühestens im Oktober oder November gezahlt werden.

Hannover will mehr Studenten mit Migrationshintergrund

Hannover, 23.05.2013 - Niedersachsen will verstärkt um Studenten mit Auswandererhintergrund werben. Die zusätzlichen Hochqualifizierten, die in Niedersachsen, aber auch bundesweit, dringend für den Arbeitsmarkt benötigt würden, müssten auch aus hochschulfernen und einkommensschwächeren Schichten mobilisiert werden, erklärte Niedersachsens Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne). Dafür will Hannover in den nächsten drei Jahren insgesamt drei Millionen Euro bereitstellen.

Langes Studieren wird günstiger

Hannover will Bedingungen für Langzeitstudenten verbessern

Hannover, 22.05.2013 - Zusammen mit der geplanten Abschaffung der Studienbeiträge will Niedersachsen auch die Bedingungen für Langzeitstudenten verbessern. Überschreiten diese die Regelstudienzeit, müssen sie künftig erst nach sechs Semestern und nicht wie bisher schon nach vier Semestern Langzeitstudiengebühren bezahlen. Die Gebühren sollen zudem deutlich gesenkt werden. Die Erziehung von Kindern, die Pflege von nahen Angehörigen und die hochschulpolitische Arbeit werden ebenfalls berücksichtigt.