Kultur und Bildung

Leuphana und Telekom kooperieren

Lüneburg, 25.07.2014 - Die Leuphana Universität Lüneburg weitet ihr Angebot an Online-Lehrveranstaltungen aus. Nach dem Einstieg in sogenannte Massive Open Online Courses sollen nun auch Unternehmen von der digitalen Universität profitieren. Erstmals realisierte die Leuphana jetzt ein entsprechendes Lehrangebot im Auftrag der Deutsche Telekom AG. Im Mittelpunkt des Kurses standen Unternehmergeist, Innovationskraft und das Zusammenarbeiten in virtuellen Teams.

Schüler entwickeln intelligente T-Shirts

Schulen machen mit beim Tag der Informatik 

Lüneburg, 18.07.2014 - Am 24. Juli veranstaltet das Lüneburger Forum für Informatik an Schulen den 5. Tag der Informatik an der Leuphana Universität Lüneburg. Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 12 werden dann in verschiedenen Workshops die Gelegenheit nutzen, "Informatik auszuprobieren“. Die Wirtschaftsinformatiker der Leuphana haben ein interessantes Programm auf die Beine gestellt. Sie erwarten an dem Tag mehr als 100 Schüler aus 20 Schulen der Region Lüneburg.

Wieder ein Theaterfestival in Lüneburg

Lüneburg, 16.07.2014 - Am 19. und 20. Juli findet im Innenhof des Rathauses und in der alten Musikschule An der Münze das erste Lüneburger Theaterfestival seit 1987 unter freiem Himmel statt. Der Lüneburger Kulturverein Zum Kollektiv lädt verschiedene Theatergruppen aus Deutschland zum Spielen unter freiem Himmel nach Lüneburg ein. Über zwei Tage dürfen sich Lüneburger auf ein buntes Rahmenprogramm freuen. Das Programm setzt sich aus regionalen und überregionalen Theaterensembles, von Amateur- bis Profitheater, zusammen.

Stimmung vor dem Krieg

Online-Magazin beleuchtet Situation der Gesellschaft vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs

Lüneburg, 13.07.2014 - Wissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg um Professor Dr. Mathias Fuchs und Prof. Dr. Dagmar Bussiek haben jetzt in Zusammenarbeit mit der zero one film GmbH ein historisches Online-Magazin namens "aera“ ins Leben gerufen. Anliegen ihres Projektes ist es, mit Hilfe der Neuen Medien ein Gefühl für die gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Stimmungen der Zeit vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges zu vermitteln. Darüber hinaus wollen sie die digitalen Archive für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich und attraktiv machen. Historiker und Journalisten haben dazu aus fünf Zeitungsarchiven Artikel recherchiert und für die "aera“ aufbereitet. Sie werden auf den Tag genau 100 Jahre später auf www.aera-magazin.de veröffentlicht.

Farbe fürs Gewölbe

Stiftung Denkmalschutz unterstützt Arbeiten am früheren Stadtarchiv 

Lüneburg, 05.07.2014 - Farbenprächtige Malereien an der Decke, eine gusseiserne Spindeltreppe, Terrazzofußboden - das frühere Stadtarchiv im historischen Lüneburger Rathaus birgt sehenswerte Überraschungen, die viele Jahrzehnte quasi unsichtbar waren. Der Magazinraum war nicht allgemein zugänglich, an den Wänden standen dicht an dicht meterhohe Regale mit Archivalien, eine Zwischendecke aus Beton verwehrte den Blick auf die Malereien im Tonnengewölbe. 2009 zog das städtische Archiv um in die Wallstraße. In den Folgejahren begann die Hansestadt damit, das Magazingebäude des ehemaligen Stadtarchivs zu restaurieren und die Schönheiten wieder herauszuputzen. Für die Arbeiten gibt es jetzt eine Förderzusage der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD).

Culturado nimmt die Kultur in den Blick

Neuer Lüneburger Verein startet im Oktober mit erster Vortragsreihe

Lüneburg, 02.07.2014 - "Culturado", Lüneburgs jüngster und spartenübergreifender Kulturverein in der Hansestadt, bekommt Besuch. Der Verein konnte den deutschlandweit bekannten Soziologen Prof. Dr. Dieter Haselbach so sehr für die neue Lüneburger Kultur-Einrichtung begeistern, dass er sich dazu bereit erklärte, im Rahmen der Vortragsreihe "20 Minutes" am 20. Oktober in Lüneburg den Eröffnungsvortrag der Reihe zu halten.

Bessere Busverbindung zur IGS Embsen

Neue Route der Buslinie 5203 - Aktueller Fahrplan

Lüneburg, 12.06.2014 - Nach den Sommerferien haben Schüler aus dem Süden der Hansestadt Lüneburg einen kürzeren Schulweg zum Schulzentrum Embsen. Die neu strukturierte Buslinie 5203 bringt sie ab dem 11. September, 6.57 Uhr vom ZOB in Lüneburg über die Haltestelle Am Sande und die Stadtteile Rotes Feld, Bockelsberg, Häcklingen und Rettmer in nur 25 Minuten ohne Umsteigen zur Integrierten Gesamtschule (IGS) oder zur Haupt- und Realschule nach Embsen. Für Schüler, die aus der Samtgemeinde Gellersen kommen, startet die Linie wie gewohnt um 7.06 Uhr an der Haltestelle Reppenstedt-Fasanenweg und fährt dann weiter über Kirchgellersen, Südergellersen, Oerzen und Embsen.

Studenten lernen schreiben

Leuphana bildet erstmals studentische Schreibberater aus

Lüneburg, 07.06.2014 - An der Leuphana Universität Lüneburg sind jetzt die ersten zwölf studentischen Schreibberater ausgebildet worden. Sie sollen ihren Kommilitonen dabei helfen, wissenschaftliche Texte zu verfassen. Am 4. Juni haben sie ihre Zertifikate erhalten. Die Leuphana Schreibwerkstatt, das Writing Center for Academic English und der Bereich Deutsch als Fremdsprache hatten die Zusatzqualifikation im vergangenen Jahr erstmals angeboten. Ziel der Ausbildung sei es, den Studenten ihre eigenen Schreibprozesse bewusst zu machen und Schreibstrategien für unterschiedliche Aufgabenstellungen zu vermitteln.

Land gibt 21 Millionen Euro für Uni-Neubau frei

Haushaltsausschuss stimmt Freigabe der Fördermittel zu

Hannover/Lüneburg, 21.05.2014 - Erleichterung bei der Leuphana Universität Lüneburg: Das Land Niedersachsen gibt die bereits im Jahr 2012 zugesagten 21 Millionen Euro Fördergelder für den Bau des neuen Zentralgebäudes der Universität frei. Einen entsprechenden Beschluss fasste heute der Ausschuss für Haushalt und Finanzen des Niedersächsischen Landtags einstimmig. "Damit hat die Leuphana ein weiteres wichtiges Etappenziel erreicht", hieß es heute aus der Universität, die für die Kostenexplosion an ihrem Neubau und dessen Finanzierung stark in die Kritik geraten ist. Universitätspräsident Sascha Spoun sprach heute von einer "wegweisenden Entscheidung“.

Leuphana soll künftige Baukostenrisiken absichern

Uni-Stiftungsrat bewertet Zusammenarbeit mit Land und Behörden als konstruktiv

Lüneburg, 08.05.2014 - Das Präsidium der Leuphana Universität Lüneburg hat den Auftrag erhalten, Möglichkeiten für die Absicherung von Kostenrisiken beim Neubau des Zentralgebäudes zu prüfen. Das hat der Stiftungsrat der Hochschule auf seiner ordentlichen Sitzung am 7. Mai 2014 beschlossen. Die Stiftungsratsmitglieder beschäftigten sich auch mit der Finanzierungsplanung, Einsparmöglichkeiten und Fragen des Risikomanagements. Dabei sei deutlich geworden, dass einerseits weiter mit hoher Intensität an der Reduzierung der Eintrittswahrscheinlichkeit von Risiken gearbeitet werden müsse. Andererseits solle vorsorglich ein Konzept zur finanziellen Absicherung möglicher künftiger Baukostenrisiken entwickelt werden, teilte die Universität heute mit.