Lied und Lob für den Ortsbrandmeister

Jahreshauptversammlung der Barendorfer Feuerwehr

Seit 25 Jahren führt Andreas Seidenkreuz die Barendorfer Feuerwehr an. Foto: FF BarendorfBarendorf, 05.01.2016 - Ein besonderes Jubiläum konnte der Barendorfer Ortsbrandmeister Andreas Seidenkranz begehen. Seit 25 Jahren führt Seidenkranz nunmehr die Ortsfeuerwehr aus Barendorf an. Dies nahmen die Brandschützer zum Anlass, bei ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung einen kurzen Film über den Werdegang ihres Chefs zu zeigen, ihm einen Präsentkorb zu überreichen, ein selbstgetextetes Lied zu singen und Andreas Seidenkranz als "rappenden“ Ortsbrandmeister zu präsentieren. Und natürlich wurde auch Bilanz aus 2015 gezogen.

Die Zahlen aus dem Bericht von Seidenkranz und seinem Stellvertreter Jens Könke zeigten eine aktive Wehr im Jahr 2015. Fünfzehn Einsätze hatten die Brandschützer abzuarbeiten, dazu investierten sie inklusive Dienste 4643 Stunden.

Mitgliederschwund ist weiterhin ein Fremdwort in der Barendorfer Feuerwehr, die Anzahl der Aktiven stieg im vergangenen Jahr auf 40 ehrenamtliche Brandschützer. Diese Erfolg sei auch dem Jugendfeuerwehrwart Stephan Jörß und der Kinderfeuerwehrwartin Michaela Stein zu verdanken, lobte Seidenkranz. Mit seiner Jugendarbeit kann Jörß mit Stolz auf 26 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr blicken, und Michaela Stein betreut derzeit 19 Kids in der Kinderfeuerwehr.

Besondere Highlights im vergangenen Jahr waren das 20-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr, das Landeszeltlager im Harz und die Aktion "#wirgegenrechts“, an dem die Jugendfeuerwehr teilnahm und das zur Berichterstattung in den lokalen Medien führte. Die Aktiven konnten auf einen erfolgreichen "Tag der offenen Tür“ zurückblicken, die Kinderfeuerwehr auf ein gelungenes Kreiszeltlager in Vögelsen.

Geehrt wurde Rüdiger Seidenkranz für 40 Jahre aktive Feuerwehrtätigkeit mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Befördert wurden Kira Jörß, Michel Prey, Joris Labatz, Melanie Plüg und Niels Plüg zu Feuerwehrfrauen bzw. -männern. Thomas Riechert wurde zum Oberfeuerwehrmann, Matthias Ratz zum 1. Hauptfeuerwehrmann befördert.

 

Themen-Links: