Stimme des Bürgers benötigt

Landkreis sucht Bürger zur Mitwirkung im Jugendhilfeausschuss

Lüneburg, 07.10.2016 - Ob Kita-Qualität, Familienbüro oder Frühe Hilfen – im Jugendhilfeausschuss beraten die Mitglieder rund vier bis sechs Mal im Jahr über wichtige Themen, die Familien betreffen. Auch sechs fachkundige Bürger mit einem eigenen Stimmrecht sind dabei. Daher sucht der Fachdienst Jugendhilfe und Sport Kandidaten, die in der neuen Wahlperiode 2016 bis 2021 in diesem Gremium mitwirken wollen. Die Träger der Jugendarbeit und der freien Jugendhilfe im Landkreis Lüneburg können noch bis Mittwoch, 25. Oktober 2016, entsprechende Vorschläge beim Fachdienst einreichen.

Der Jugendhilfe-Ausschuss wird, genau wie die anderen Ausschüsse des Landkreises, bei der konstituierenden Sitzung des neuen Kreistags am 21. November neu gebildet. Die Kreistagsabgeordneten wählen dann für den Jugendhilfe-Ausschuss mindestens drei stimmberechtigte Mitglieder, die von Trägern der Jugendarbeit vorgeschlagen wurden, sowie drei stimmberechtigte Mitglieder aus den Vorschlägen der Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände und der anerkannten Träger der freien Jugendhilfe.

"Die Vorschläge der Träger sollten neben dem Namen auch Geburtsdatum und Wohnort der vorgeschlagenen Person enthalten", sagt Karsten Zenker-Bruns, Fachdienstleiter Jugendhilfe und Sport beim Landkreis Lüneburg, "wählbar ist, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und zudem im Landkreis Lüneburg seinen Hauptwohnsitz hat."

Den Vorschlägen ist – soweit die Anerkennung als Träger nicht kraft Gesetzes oder durch den Landkreis Lüneburg erfolgte – ein entsprechender Nachweis über die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe beizufügen. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Karsten Zenker-Bruns, Fachdienst Jugendhilfe und Sport des Landkreises Lüneburg, Telefon 04131 26-1370, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Themen-Links: