Zeit der Osterfeuer beginnt

Karte mit allen Veranstaltungsorten im Internet einsehbar

Rund 150 Osterfeuer werden in diesem Jahr im Landkreis Lüneburg brennen. Foto: LGheuteLüneburg, 06.04.2017 - In einer Woche brennen in der Region wieder die ersten Osterfeuer, rund 150 Osterfeuer werden es insgesamt an Gründonnerstag und Karsamstag sein. Wo die beliebten Stelldichein-Orte vor den Feiertagen sind, hat der Landkreis Lüneburg gemeinsam mit den Kommunen zusammengestellt. Auf einer Karte im Internet sind sie aufgeführt. Auf der Karte sind jeweils der genaue Ort, die Veranstaltungszeit und die Veranstalter verzeichnet. Wer also noch das passende Osterfeuer sucht, kann sich dort umfassend informieren.

Wichtig für die Organisatoren: Öffentliche Osterfeuer sind sogenannte Brauchtumsfeuer, und für die gelten einige Regeln. "Die Feuer müssen bei der Gemeinde oder Samtgemeinde angemeldet werden", sagt Stefan Bartscht, Leiter des Fachdienstes Umwelt beim Landkreis Lüneburg, "verbrannt werden dürfen nur Baum- und Strauchschnitt, Stroh und unbehandeltes Holz, aber keine Abfälle oder Sperrmüll." Mit dem Zusammentragen des Brennmaterials sollte frühestens sieben Tage vor der Veranstaltung begonnen werden. "Das Brennmaterial darf erst am Tag des Osterfeuers auf die Feuerstelle gelegt werden, Haufen, die schon vor Wochen oder Monaten errichtet wurden, müssen umgeschichtet werden." So werden Osterfeuer für Tiere wie Igel, Maus und andere Kleintiere sowie einige Vogelarten nicht zum Scheiterhaufen.

Schon länger liegende Haufen werden gern als Unterschlupf genutzt, außerdem haben viele Vogelarten mit ihrem Nestbau begonnen oder haben bereits vollständige Gelege. Holz- und Reisighaufen aus dem letzten Jahr sollten deshalb liegen gelassen werden, um die Brut- und Wohnstätten der Tiere nicht zu zerstören. Zudem sollte das Osterfeuer immer mit reichlich Abstand zu Wäldern, Buschwerk und Strohdachhäusern aufgeschichtet werden, Löschgeräte sollten vor Ort vorhanden sein. In naturschutzrechtlich geschützten Bereichen sind Osterfeuer verboten.

Mehr Informationen erhalten die Bürgerinnen und Bürger bei den Gemeinde- und Samtgemeindeverwaltungen sowie den örtlichen Feuerwehren. Die Karte mit den Osterfeuern gibt es im Internet unter www.landkreis-lueneburg.de/osterfeuer.

 

 

Themen-Links: