Herbstwanderung in die Vergangenheit

Naturführung in der Elbtalaue zwischen Wehningen und Rüterberg

Die Naturführung führt von Wehningen nach Rüterberg. Foto: nghNeuhaus, 26.10.2017 - Zu einer herbstlichen Wanderung entlang der Elbe von Wehningen nach Rüterberg lädt Naturführerin Sabine Wittkopf ein. Im Mittelpunkt stehen ein verschwundenes Schloss, eine alte Grenze und ein Dorf zwischen zwei Zäunen. Diese Naturführung im Amt Neuhaus führt durch die alte Grenzregion zwischen Niedersachsen und Mecklenburg. Sabine Wittkopf wird dabei unter anderem aus der über 850-jährigen Geschichte von Wehningen und seinem Schloss berichten.

Der Weg führt entlang der Elbe ins benachbarte Rüterberg. Rüterberg lag zu DDR Zeiten in unmittelbarem Grenzgebiet, von zwei Zäunen umgeben. Aufgrund dieser Insellage erklärten sich die Bewohner 1989 zur "Dorfrepublik". Eine Gedenkstätte erinnert an diese Zeit.

Aber auch darüber hinaus wird es viel zu entdecken, zu beobachten und zu erfahren geben, verspricht die Naturführerin. Ein Ausflug in die Natur der Elbtalaue: Kraniche, Kiebitze, Greifvögel aller Art und die Nordischen Gastvögel wie Saat- und Blessgänse und Singschwäne. Der Aussichtsturm in Rüterberg bietet einen guten Blick über das Elbetal, die Gänse lassen sich hier bei ihrem Flug zu den Feldern beobachten.

Eine Anmeldung ist für diese Tour erforderlich: Sabine Wittkopf Tel. 038841-61377 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Termine: 29. Oktober und 5. November jeweils 11 Uhr, Dauer ca. 2,5 Stunden (Rundwanderung). Treffpunkt: Parkplatz Ortsausgang Wehningen (Richtung Dömitz). Kosten: 5 Euro für Erwachsene, Kinder frei.

 

Themen-Links:

 

 

Politik und Verwaltung

 

Kultur und Bildung

 

 

Umwelt und Gesundheit

 

 

Freizeit und Gesellschaft