Viel Geld für Wendisch Evern

Förderbescheid für Straßenausbau - Dorferneuerungsprogramm geht zu Ende

Lüneburg/Wendisch Evern, 21.02.2013 - Eine gute Nachricht erhielt vor einigen Tagen der Bürgermeister der Gemeinde Wendisch Evern. Anke Bringezu vom Amt für Landentwicklung Lüneburg überreichte Bürgermeister Raymond Cuypers den Förderbescheid für den Ausbau der Straße Am Steinbruch. Mit ihm freuten sich auch Gemeindedirektor Rainer Sievers und Johann Leupold, Arbeitskreisvorsitzender der Dorferneuerung Wendisch Evern.

Bürgermeister Cuypers hatte schon sehnsüchtig auf den Bescheid gewartet: "Die Straße weist starke Schäden auf. Bei Regen steht häufig die Hälfte der Fahrbahn unter Wasser. Hier muss dringend gehandelt werden."

Die Erneuerung der innerörtlichen Straßen gehört zu den öffentlichen Dorferneuerungsmaßnahmen in Wendisch Evern mit besonderer Priorität. Mit dem Ausbau der Straße Am Steinbruch beginnt die Gemeinde nun einen weiteren wichtigen Abschnitt.

"Die dorfgerechte Neugestaltung wird aus Mitteln zur Förderung der Dorferneuerung unterstützt", betonte Anke Bringezu. Die Gemeinde erhält bis zu rund 154.000 Euro Zuwendungen aus Mitteln des Landwirtschaftsfonds ELER der Europäischen Union. Dem Bescheid liegen zuwendungsfähige Kosten in Höhe von gut 200.000 Euro zugrunde. Der Zuschuss beträgt rund 75 Prozent."

|| 300.000 Euro kommen von der Gemeinde ||

Insgesamt investiert die Gemeinde rund 300.000 Euro. Denn auch die Regenwasserkanalisation wird erneuert, allerdings ohne Förderung. Die Wohnstraße mit überwiegend Anliegerverkehr wird auch von landwirtschaftlichen Fahrzeugen benutzt. Ein Ausbau ist daher in einer Breite von 4,50 Meter erforderlich. Darin enthalten sind die beidseitigen Pflasterstreifen von jeweils einem halben Meter Breite. Die Befestigung der 300 Meter langen Ausbaustrecke erfolgt dorfgerecht mit einer langlebigen Pflasterung. Zu den förderfähigen Kosten gehört auch die Erneuerung der Straßenlampen.

"Die Anlieger profitieren unmittelbar von der Förderung", erklärt Gemeindedirektor Sievers. "Denn erst wird der Zuschuss von den Gesamtkosten abgezogen, dann der Anliegerbeitrag errechnet. Damit sparen die Anlieger etwa die Hälfte der auf sie zukommenden Kosten."

Mit dem Ausbau und der Abrechnung hat die Gemeinde Zeit bis zum 31. Oktober. Dann muss der Verwendungsnachweis dem Amt für Landentwicklung vorliegen. "Wir beginnen jetzt mit der Ausschreibung", erläuterte Gemeindedirektor Sievers. "In etwa sechs Wochen werden die Arbeiten beginnen."

|| Auch private Vorhaben können Förderung erhalten ||

Nach der Lüneburger Straße, der Dorfstraße, dem Birkenweg, dem Niendorfer Weg und der Ringstraße ist die Straße Am Steinbruch die sechste Straßenbaumaßnahme in Wendisch Evern. Seit Beginn der Dorferneuerung im Jahre 2005 hat die Gemeinde rund 770.000 Euro Fördermittel sowie rund 20.000 Euro für die Dorferneuerungsplanung und die Umsetzungsbegleitung erhalten. Neben den öffentlichen Maßnahmen wurden auch zehn private Vorhaben mit insgesamt rund 120.000 Euro unterstützt.

Private Antragsteller können sich noch bis zum 28. Februar bei der Gemeindeverwaltung oder bei Anke Bringezu (Telefon 04131-726188) melden, wenn sie Interesse an einer örtlichen Begehung ihrer geplanten Maßnahme haben. Diese wird voraussichtlich im März stattfinden. Danach haben die Antragsteller bis Mitte April Zeit, ihren Förderantrag beim Amt für Landentwicklung Lüneburg einzureichen.

Die Förderung der Dorferneuerung Wendisch Evern wird voraussichtlich Ende des Jahres auslaufen.

 

Themen-Links: