Reinstorfer Wehr freut sich aufs neue Haus

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Reinstorf

Glückliche Gesichter bei der Feuerwehr Reinstorf: (hinten, v.l.) Christoph Brohm, Norbert Meyer, Jürgen Schwenk, Werner Hillmer, Werner Meyer, Michael Gwenner, Andreas Wedemann, Olaf Wildung. (Vorn, v.l.): Lenna Maack, Laura Zips, Alexander Thielbörger, Malte Täger, Jonas Struzina, Mara Struzina, Robin Petersen. Foto: FF ReinstorfReinstorf, 01.02.2016 - Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reinstorf am vergangenen Freitag stand ganz im Blick auf das neue Feuerwehrhaus, das Ende Mai eingeweiht werden soll. Ein Film, aufgenommen von einer Dachkamera gegenüber dem Neubau, zeigt im Zeitraffer, wie auf einem Stück Brachland ein Feuerwehrhaus entsteht. Das Gebäude selbst ist bereits fertig, Inneneinrichtung und Pflasterarbeiten folgen in diesen Wochen, wie Ortsbrandmeister Christoph Brohm und sein Stellvertreter Andreas Wedemann berichteten.

Insgesamt 17 Einsätze leistete die Feuerwehr Reinstorf im vergangenen Jahr, davon betrafen neun technische Hilfeleistungen und acht Brandsätze. Neben dem Neubau steht die Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges für das Jahr 2017 auf dem Programm. Dazu war eine Abordnung der Feuerwehr bei der Interschutzmesse in Hannover im vergangenen Jahr, um sich die verschiedenen Modelle anzuschauen.

Obwohl die Reinstorfer Wehr keine Jugendfeuerwehr hat, mache sie sich keine Sorgen um den Nachwuchs. Drei Neuaufnahmen (Johannes Dieminger, Jannis Brohm und Christopher Pilch) können nach kurzer Abstimmung in die Wehr aufgenommen werden. Die fünf Neuaufnahmen aus dem vorigen Jahr wurden zu Feuerwehrfrauen bzw. -männern befördert, es waren Lena Maack, Laura Zips, Alexander Thielbörger, Malte Täger und Jonas Struzina.

Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Mara Struzina und zum Oberfeuerwehrmann Robin Petersen befördert. Überraschend erhielt Michael Gwenner für sein Engagement in der Feuerwehr die silberne Ehrennadel der Kreisfeuerwehr Lüneburg vom stellvertretenden Gemeindebrandmeister Olaf Wildung.

Bereits eine Woche zuvor beim Kameradschaftsabend wurden Jürgen Schwenk und Werner Meyer für 50 Jahre und Werner Hillmer für 60 Jahre geehrt. Folgende Ehrungen werden bei den Kameraden zu Hause vorgenommen: Harald Suhrcke für 25 Jahre, Karl-Heinz Schneidereit für 40 Jahre und Walter Gwenner für 50 Jahre Mitgliedschaft.

 

 

Themen-Links: