Wettersegel gibt Schutz im Friedwald Ostheide

Barendorf, 14.06.2012 - Das Niedersächsische Forstamt Sellhorn hat im "FriedWald Ostheide" bei Barendorf ein Wettersegel errichtet. Das Segel soll zukünftig Friedwald-Besuchern und Naturliebhabern am Andachtsplatz Schutz vor Regen oder brennender Sonne geben und Gelegenheit zum Verschnaufen bieten. Der "FriedWald Ostheide" gehört zu den jüngeren Bestattungswäldern in Niedersachsen.

"Das neue Wettersegel fügt sich nicht zuletzt durch seine Farbgebung ideal in das idyllische Waldstück mit seinen alten Buchen und knorrigen Eichen ein", freut sich Oliver Christmann, Reviereiter der Försterei Barendorf. "Die Waldbesucher finden nun bei jedem Wetter einen Platz zum Verweilen und zum Angedenken", so Förster Christmann. Der Andachtsplatz, zu dem auch ein Holzkreuz und Holzbänke gehören, ist über einen gut begehbaren Hauptweg im Wald erreichbar.

Das Segel wurde von Klaus Schoppe aus Barendorf und Mitarbeitern der Niedersächsischen Landesforsten aufgestellt. Die Ständer für die Segel-Konstruktion wurden aus Robinienholz gefertigt. Das Holz der ursprünglich aus Nordamerika stammenden Baumart gilt als äußerst dauerhaft. Geschlagen wurden die Hölzer auf der Fläche der Revierförsterei Barendorf.

An ein bis zwei Samstagen pro Monat führen Friedwald-Förster Interessierte durch den Wald. Die nächsten Führungen sind am 23. Juni, 7. Juli und 21. Juli jeweils um 14 Uhr. Treffpunkt ist der Friedwald-Parkplatz. Anmeldungen zu den Waldführungen sind unbedingt erforderlich unter 06155/848-200 oder auf www.friedwald.de.

Der "FriedWald Ostheide" wurde im Mai 2011 eröffnet. Die übrigen niedersächsischen Friedwald-Standorte sind Bremervörde, Bremer Schweiz, Bramsche bei Osnabrück, Buxtehude, Hasbruch bei Oldenburg, Burg Plesse bei Göttingen, Südharz bei Osterode, Elm bei Braunschweig, Uetzer Herrschaft bei Hannover und Lüneburger Heide bei Bispingen.

Das "FriedWald"Konzept gibt es seit Mitte 2000 in Deutschland. Mit dem "FriedWald Reinhardswald" bei Kassel wurde im Jahr 2001 der erste Bestattungswald in der Bundesrepublik eröffnet. Seitdem hat es 28.834 Beisetzungen an den mittlerweile bundesweit 42 Friedwald-Standorten gegeben. Bislang bieten zehn Bundesländer Friedwälder an:  Baden-Württemberg (9), Bayern (3), Brandenburg (1), Hessen (8), Mecklenburg-Vorpommern (1), Niedersachsen (11), Nordrhein-Westfalen (5), Rheinland-Pfalz (2), Saarland (1) und Sachsen-Anhalt (1). Die Bestattung in der Natur wird deutschlandweit von der FriedWald GmbH in Griesheim bei Darmstadt angeboten.

Themen-Links: