LG Leute

Musikalischer Botschafter Lüneburgs

Heinz-Egon Kretzer erhält Bundesverdienstkreuz

Stellvertretend für den Bundespräsidenten verleiht Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge das Bundesverdienstkreuz an Heinz-Egon Kretzer (r.). Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 20.10.2015 - Lüneburgs Chorleiter und Musiker Heinz-Egon Kretzer wurde jetzt im Glockenhaus das Bundesverdienstkreuz, die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, verliehen. Oberbürgermeister Ulrich Mädge zeichnete Kretzer in Vertretung des Bundespräsidenten mit dem Orden aus. Gewürdigt wurde damit das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement Kretzers für das Gemeinwesen. "Mit Ihren künstlerischen Leistungen haben Sie das Musikleben Lüneburgs unermesslich bereichert. Sie waren so etwas wie Lüneburgs Hofkapellmeister und ein wichtiger kultureller Botschafter unserer Stadt", sagte Mädge in seiner Laudatio.

Neues Duo für die Wasserwirtschaft

Dr. Katharina Pinz und Heiko Warnecke Nachfolger von Andreas Montz beim NLWKN

Auf sie warten neue Aufgaben beim NLWKN: Dr. Katharina Pinz und Heiko Warnecke. Foto: NLWKNLüneburg, 10.09.2015 - Dr. Katharina Pinz hat jetzt die Leitung der Betriebsstelle Lüneburg des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) übernommen. Sie ist Nachfolgerin von Andreas Montz, der nach 39 Jahren in der staatlichen Wasserwirtschaft in den Ruhestand gegangen ist. Der Diplom-Ingenieur hat gleichzeitig den Geschäftsbereich "Planung und Bau wasserwirtschaftlicher Anlagen" geleitet. Diese Aufgabe hat Heiko Warnecke übernommen. Pinz ist gleichzeitig Leiterin des Geschäftsbereiches "Gewässerbewirtschaftung".

Abschied mit Wehmut

Heine-Stipendiatin Nina Bußmann verlässt Lüneburg 

Heine-Stipendiatin Nina Bußmann trägt sich im Beisein von Bürgermeister Eduard Kolle in das Gästebuch der Hansestadt Lüneburg ein. Foto: Hansestadt LüneburgLüneburg, 01.05.2015 - "Ein bisschen wehmütig bin ich ja nun schon, Lüneburg zu verlassen. Jetzt fängt alles an zu blühen und der Frühling kehrt richtig ein." Das sagte Heine-Stipendiatin Nina Bußmann, als Eduard Kolle, Bürgermeister der Hansestadt Lüneburg, die Autorin jetzt im Rathaus verabschiedete. Bei der Gelegenheit trug sie sich auch in das Gästebuch der Stadt ein. Drei Monate hat Nina Bußmann in Lüneburg verbracht und sich ihrem nächsten Roman "Der Mantel der Erde ist heiß und teilweise geschmolzen" gewidmet, in dem es um eine Erdbebenforscherin in Nicaragua geht.

Abschied von Lüneburgs großem Philosophen

Hermann Schweppenhäuser im Alter von 87 Jahren verstorben

Hermann Schweppenhäuser verstarb am 8. April 2015 im Alter von 87 Jahren. Foto: nghLüneburg, 14.04.2015 - Er galt nicht nur als tiefgreifender Analytiker mit hoher intellektueller und sprachlicher Brillanz. Auch seine außergewöhnliche Ausstrahlung in der Lehre, sein hohes Schrifttum und seine Liebenswürdigkeit als Person zeichneten Professor emeritus Dr. Dr. hc Hermann Schweppenhäuser, der mehr als 30 Jahre an der Hochschule in Lüneburg lehrte, stets aus. Am 8. April ist Hermann Schweppenhäuser im Alter von 87 Jahren verstorben. Ein Nachruf von Dr. phil. Ulf Wuggenig, Professor für Kunstsoziologie an der Leuphana Universität Lüneburg.

Kruse folgt auf Niehörster

Wechsel im Amt des Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Lüneburg

Links der frühere Polizeipräsident Friedrich Niehörster, rechts der neue Polizeipräsident Robert KruseLüneburg, 05.04.2015 - Im Rahmen eines Festaktes verabschiedete Innenminister Boris Pistorius kürzlich Polizeipräsident Friedrich Niehörster zum 31. März 2015 in den Ruhestand. Sein Nachfolger, der bisherige Präsident der Polizeidirektion Göttingen, Robert Kruse, wurde zum neuen Präsidenten der Polizeidirektion Lüneburg ernannt und trat am 1. April seine neue Aufgabe an. Rund 200 Gäste aus Verwaltung, Justiz und Wirtschaft, Landtagsabgeordnete aus dem Bezirk der Polizeidirektion Lüneburg sowie die gesamte Führungsspitze der Polizei Niedersachsen wohnten im Fürstensaal des Rathauses Lüneburg dem Festakt bei.