Weiter positive Stimmung am Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahlen erneut gesunken – Zahl der arbeitslosen Geflüchteten steigt

Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt hält weiter an. Grafik: LGheuteLüneburg, 03.11.2017 - Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt hält weiter an. Im Oktober waren bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen 14.337 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber September um 366 Personen (2,5 Prozent) ab. Im Vergleich zu Oktober 2016 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 513 Personen (3,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag bei 4,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Vormonatsniveau. Für Oktober letzten Jahres war eine Quote von 5,0 Prozent berechnet worden, berichtet die Arbeitsagentur.

"Bereits im vergangenen Jahr wurde im Oktober erstmals die Marke von 15.000 Arbeitslosen unterschritten. Aktuell sank die Arbeitslosenzahl erneut und erreichte einen neuen Tiefststand", so Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. Rückläufige Arbeitslosenzahlen wurden in den Landkreisen Harburg, Lüneburg und Uelzen verzeichnet. Allein im Landkreis Lüchow-Dannenberg stand ein Plus im Vergleich zum Vorjahr. Als Grund dafür nannte die Agentur unter anderem arbeitsmarktpolitische Maßnahmen, die im Oktober endeten.

"Die Arbeitskräftenachfrage hat in den vergangenen Monaten kontinuierlich zugenommen und mit mehr als 5.700 Stellen im Oktober erneut einen Höchstwert erreicht", so Kuechler-Kakoschke. In der Mehrheit suchten Unternehmen Fachkräfte, jedoch nicht jeder Arbeitsuchende verfüge über entsprechende schriftliche Fertigkeitsnachweise. "Egal, ob jemand angelernt arbeitet oder ungelernt gearbeitet hat, viele bringen individuelle Stärken und Talente mit, die es lohnt zu finden und zu fördern. Hier setzen wir einerseits bei Arbeitslosen ohne Berufsabschluss an, andererseits kann es sich auch für Unternehmen auszahlen, die künftige Fachkraft unter den eigenen Mitarbeitern zu identifizieren und zu fördern", appelliert die Agenturchefin.

Unter dem Motto „Lasst uns über Kompetenzen sprechen und alle Talente entdecken“ findet in diesem Jahr der European Employers' Day statt. Die Agentur für Arbeit beteiligt sich mit einer Telefonaktion am Dienstag, dem 21. November, daran. Schwerpunkt wird das Förderprogramm zur "Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen" – kurz: WeGebAU – sein. Die Experten Sonja Meyer (Tel: 04171- 704568) und Wolfgang Lieder (Tel: 0581- 939267) stehen an diesem Tag für Fragen der Unternehmen in der Zeit von 9 Uhr bis 15 Uhr bereit.

Arbeitslose Geflüchtete
Für den Oktober ist die Zahl der arbeitslosen Geflüchteten, die als Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind und sich im Agenturbezirk Lüneburg-Uelzen um Arbeit oder Ausbildung bemühen, auf 974 Arbeitslose (Vormonat: 983) gestiegen. Nicht in der Zahl enthalten, sind die Geflüchteten, die sich aktuell in Sprach-, Qualifizierungs- oder Integrationskursen befinden.
 
Landkreis Harburg: 352 (Vormonat: 363)
Landkreis Lüchow-Dannenberg: 46 (Vormonat: 57)
Landkreis Lüneburg: 483 (Vormonat: 462)
Landkreis Uelzen: 93 (Vormonat: 101)
  
Stellenmarkt
Im Oktober waren beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagenturen und Jobcenter 5.706 Stellenangebote gemeldet. Damit nahm der Stellenbestand gegenüber September um 114 Stellen (2,0 Prozent) und verglichen mit dem Vorjahresmonat um 1.195 Stellen (26,5 Prozent) zu. Im Monatsverlauf meldeten Unternehmen insgesamt 1.257 neue Stellenangebote. Die meisten Stellenzugänge kamen aus den Bereichen Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (347 Stellen, darunter: Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften mit 307 Stellen), Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kfz (271 Stellen), Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen (158 Stellen), Gesundheits- und Sozialwesen (112 Stellen) sowie Verarbeitendes Gewerbe (104 Stellen).       
 
Unterbeschäftigung
Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Zur Unterbeschäftigung zählen die Arbeitslosen und solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie beispielsweise im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung lag nach vorläufigen Angaben im Oktober bei 19.285 und nahm gegenüber September um 360 Personen (1,8 Prozent) ab. Verglichen mit Oktober 2016 verringerte sie sich um 713 Personen (3,6 Prozent). Die Unterbeschäftigungsquote lag bei 6,4 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vormonats und 0,2 unter dem des Vorjahresmonats.

Themen-Links: