Monika Scherf ist wieder zurück

Frühere Kreisrätin ist neue Leiterin des Amts für regionale Landesentwicklung

Monika Scherf ist die neue Landesbeauftragte für die Region Lüneburg. Foto: nghLüneburg, 17.01.2018 - Die Lüneburgerin Monika Scherf ist neue Leiterin des Amts für regionale Landesentwicklung (ArL) Lüneburg. Gestern wurde ihr die Ernennungsurkunde zur neuen Landesbeauftragten von Birgit Honé, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, überreicht. Gleichzeitig verabschiedete sie die bisherige Leiterin Jutta Schiecke aus ihrem Amt, das sie seit der Gründung des Amts im Januar 2014 innehatte. Monika Scherf war zuletzt Kreisrätin beim Landkreis Harburg, davor Kreisrätin beim Landkreis Lüneburg. 

"Sie finden ein sehr gut aufgestelltes Haus mit engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor, das Sie nun weiterentwickeln können", sagte Ministerin Honé bei der symbolischen Staffelstabübergabe zu Monika Scherf, die eine ausgewiesene Kennerin der Region sei und neben ihrer Verwaltungskompetenz auch die Fähigkeit mitbringe, im politischen Raum trittsicher zu agieren. "Ich wünsche Frau Scherf einen guten Start, viel Erfolg für die gemeinsame Arbeit sowie viele gute Entscheidungen für die Region Lüneburg."

Der scheidenden Landesbeauftragten Jutta Schiecke dankte Ministerin Honé für deren Engagement und für die Aufbauarbeit in den vergangenen vier Jahren: "Unter Leitung von Jutta Schiecke ist es gelungen, vormals zerfaserte Zuständigkeiten unter einem gemeinsamen Dach zu bündeln und das Amt zu einer festen und geschätzten Größe sowie zur anerkannten regionalen Vertretung des Landes zu entwickeln. Dafür möchte ich mich auch im Namen des Ministerpräsidenten und der gesamten Landesregierung herzlich bedanken und wünsche Jutta Schiecke für ihren weiteren Weg alles Gute und weiterhin viel Erfolg."

Monika Scherf war wie berichtet wegen ihrer Kandidatur zur Landrätin des Landkreises Lüneburg im Jahr 2015 bei Amtsinhaber Manfred Nahrstedt, der überraschend selbst noch einmal angetreten war, in Ungnade gefallen. Nach seiner Wiederwahl hatte er sich gegen eine Verlängerung der Amtszeit Scherfs ausgesprochen, die daraufhin zum Landkreis Harburg wechselte.

 Hintergrund "Amt für regionale Landesentwicklung"

Niedersachsen hat seit Januar 2014 in den Regionen Braunschweig, Leine-Weser, Lüneburg und Weser-Ems Ämter für regionale Landesentwicklung (ÄrL). Aufgabe der Landesämter ist es, gemeinsam mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort passgenaue, regionale Entwicklungskonzepte und Förderprojekte für die unterschiedlich geprägten Landesteile Niedersachsens zu planen, zu bündeln und umzusetzen.

An der Spitze der Landesämter stehen die Landesbeauftragten. Sie koordinieren den Einsatz der europäischen Fördermittel entlang der Bedarfe der Region. Sie vernetzen die Akteurinnen und Akteure vor Ort. Und sie haben eine wichtige Scharnierfunktion: Sie vertreten die Landesregierung in ihren Regionen, aber auch ihre Regionen innerhalb der Landesregierung und stehen vor Ort als Ansprechperson des Landes zur Verfügung.

Die Landesbeauftragten sind zuständig für wesentliche Fragen der regionalen Landesentwicklung, der Regionalplanung und der Raumordnung, der Stadt- und Landentwicklung und der Wirtschaftsförderung - Letzteres insbesondere bei der Umsetzung der Europäischen Strukturfonds.

 

 

Themen-Links: