Die Jugend wählt Grün

Grüne sind klare Gewinner der ersten U18-Wahl in Lüneburg und Amelinghausen

Lüneburg, 22.01.2013 - Wahlberechtigt waren sie nicht, gewählt haben sie trotzdem. Die Rede ist von Lüneburgern und Amelinghausern, die noch keine 18 Jahre alt sind und daher am vergangenen Wahlsonntag noch nicht mitentscheiden durften, wer in den neuen Niedersächsischen Landtag einziehen darf. Die sogenannte U18-Wahl, die bereits in der vergangenen Woche in Lüneburg und Amelinghausen durchgeführt wurde, brachte ein überraschendes Ergebnis. "Mit mehr als 45 Prozent sind die Grünen klare Sieger der Wahl", erklärt Jannis Gerling vom Stadtjugendring, der die Wahl der Nicht-Wahlberechtigten organisierte.

Den zweiten Platz beim Zweitstimmen-Ergebnis belegt die SPD 18,5 Prozent gefolgt von den Piraten, die es auf 12,9 Prozent bringen. Die CDU, im neuen Landtag von Hannover immerhin stärkste Fraktion, schafft es bei der U 18-Wahl nur auf 9,8 Prozent. Die 5-Prozent-Hürde verfehlen die Links-Partei mit 3,5 Prozent und die FDP mit  3,3 Prozent. Die übrigen 6,8 Prozent entfallen auf Sonstige, darunter auch die Rentner-Partei RRP mit 0,8 Prozent und die Freien Wähler mit 0,7 Prozent der Zweitstimmen..

"Dieses Ergebnis hat selbst uns in diesem Ausmaß überrascht", sagt Björn Adam vom Stadtjugendring. Bei der Erststimme gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich der Grüne Direktkandidat Detlev Schulz-Hendel mit nur einer Stimme gegen die Herausforderin Andrea Schröder-Ehlers (SPD) durchsetzen konnte.

An der U 18-Wahl beteiligten sich 220 Kinder und Jugendliche. Die Organisatoren prüfen, bei der Bundestagswahl im Herbst eine Wiederauflage der U18-Wahl in Lüneburg durchzuführen. Informationen zur U18-Wahl und die Ergebnisse auf www.sjr-lueneburg.de.

 

Themen-Links: