Landtag

Die Stimmen am Tag danach

Was die Landtagskandidaten zum Wahlausgang sagen - Erste Forderungen der Stadt

Lüneburg, 21.01.2013 - Einen Tag nach der mit vielen Überraschungen gespickten Landtagswahl richten Politik und Politiker schon wieder den Blick nach vorn. Auf Landesebene stehen spannende Koalitionsgespräche zwischen SPD und Grünen an, CDU und FDP bereiten sich auf ihre Oppositionszeit vor. Wie das Wahlergebnis bei den Politikern im Landkreis Lüneburg aufgenommen wurde und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, hat LGheute jetzt zusammengestellt: Stimmen und Stimmungen zum Wahlausgang.

Machtwechsel in Hannover

SPD und Grüne ziehen mit einem Sitz mehr in den neuen Landtag - FDP schafft überraschende 9,9 Prozent

Hannover, 20.01.2013 - In Niedersachsen ist der Regierungswechel perfekt. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis wird Rot-Grün mit einem Sitz mehr in den künftigen Landtag von Hannover einziehen und kann damit die Regierung bilden. Die FDP schafft entgegen vieler Erwartungen nicht nur die 5 Prozent-Hürde, sondern übertrifft mit 9,9 Prozent sogar noch ihr Wahlergebnis von 2008. Großer Verlierer der Landtagswahl ist die CDU, die mit 36,0 Prozent deutliche Stimmeneinbußen hinnehmen muss.

Andrea Schröder-Ehlers gewinnt in Lüneburg

SPD-Kandidatin überholt Dr. Bernd Althusmann von der CDU - Karin Bertholdes-Sandrock (CDU) behält Direktmandat im Wahlkreis Elbe

Lüneburg, 20.01.2013 - Während in Niedersachsen noch ausgezählt wird, stehen die Ergebnisse für den Wahlkreis 49 "Lüneburg" bereits fest. Danach geht mit 37,5 Prozent der Stimmen das Direktmandat dieses Wahlkreises an Andrea Schröder-Ehlers von der SPD. Der bisherige Direktmandatsinhaber Dr. Bernd Altusmann kommt auf 33,1 Prozent, der Kandidat der Grünen Detlev Schulz-Hendel erzielt 17,2 Prozent. Der FDP-Kandidat Dr. Edzard A. Schmidt-Jortzig landet bei 2,8 Prozent, Michèl Pauly von der Links-Partei erreicht 3,7 Prozent und Daniel Brügge holt für die Piraten 2,6 Prozent der Wählerstimmen.

Niedersachsen wählt

Lüneburg, 20.01.2013 - Noch bis 18 Uhr sind die Wahllokale in Niedersachsen geöffnet. 6,1 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Wieviele davon heute tatsächlich Gebrauch machen werden, wird unter anderem mit dafür ausschlaggebend sein, wie das mit Spannung erwartete Wahlergebnis ausfallen wird. Mit 57, 1 Prozent hatte bei der letzten Landtagswahl etwa nur noch rund die Hälfte der Wahlberechtigten von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Über die Ergebnisse der Niedersachsen-Wahl und die Reaktionen in Lüneburg berichtet LGheute ab 18 Uhr.

Wahlabend in der Ritterakademie

Stadt und Kreis präsentieren Wahlergebnisse aus den Wahlkreisen des Landkreises

Lüneburg, 16.01.2013 - Am Abend der Landtagswahlen, Sonntag, 20. Januar, werden Hansestadt und Landkreis Lüneburg die Ergebnisse aus den Wahlkreisen Lüneburg (49), Elbe (48) und Uelzen (47) gemeinsam präsentieren. Lüneburgs Stadtrat Markus Moßmann wird die laufend aktualisierten Ergebnisse ab 18 Uhr in der Ritterakademie vorstellen. Interessierte sind herzlich eingeladen, die ersten Hochrechnungen und Auszählungen gemeinsam mit den anwesenden Politikern zu bestaunen.

Wahlbezirke 301 und 302 wählen bei St. Ursula

Lüneburg, 15.01.2013 - 61 Wahllokale stehen am kommenden Sonntag zur Stimmabgabe in der Hansestadt bereit. Zwei Wahlbezirke haben bei dieser Wahl erstmals ein anderes Wahllokal als bisher. Die Wahlbezirke 301 und 302 ziehen in die neue St.-Ursula-Schule, St.-Ursula-Weg 5, direkt neben der neuen Musikschule. Bei der Kommunalwahl 2011 waren das Wahllokal für die beiden Bezirke noch in den Räumen der Agentur für Arbeit untergebracht.

Die Partys danach

Wo die Lüneburger Parteien am Wahlabend Sieg oder Niederlage feiern

Lüneburg, 15.01.2013 - Wenn am Sonntag die Wahllokale geschlossen haben und die ersten Hochrechnungen über die Bildschirme flackern, werden nicht nur die Wähler gespannt auf die ersten Ergebnisse blicken. Mit Spannung erwarten vor allem die politischen Parteien und die von ihnen ins Rennen geschickten Landtagskandidaten den Ausgang der Wahl. Traditionell laden die Parteien dazu ein, mit ihnen Sieg oder Niederlage zu feiern. Wo die Wahlpartys stattfinden, erfahren Sie hier.

Wahlkampf-Endspurt

Die letzten Wahl-Veranstaltungen und Termine vor der Landtagswahl

Lüneburg, 12.01.2013 - Wer in den letzten Tagen vor der Landtagswahl noch politische Denk- oder andere Anstöße braucht, bekommt dazu in Lüneburg noch ausreichend Gelegenheit. Größere und kleinere Politgrößen nahezu aller im Landtag vertretenen Parteien suchen die Hansestadt in diesen Tagen auf, um Stimmung und Stimmen der Menschen dieser Region für die eigenen Ziele zu gewinnen. LGheute hat die noch anstehenden Veranstaltungen in der nachfolgenden Übersicht zusammengestellt. Die Liste wird - sollten weitere Termine folgen - zeitnah ergänzt.

Die Menschen Ihrer Wahl

Landtagskandidaten stellen sich vor - 100 Wörter zur Person

Lüneburg, 11.01.2013 - Energie, Umwelt, Wirtschaft, Verkehr, Bildung, Soziales - zu vielen Themen haben die Landtagskandidaten auf LGheute in den vergangenen Wochen Position bezogen und gesagt, wofür sie stehen und sich einsetzen wollen, wenn sie am 20. Januar gewählt werden.
Heute steht nicht ein neues Thema an, heute stellen sich die Kandidaten selber vor - wie immer mit höchstens 100 Wörtern. Ihre jetzt vorliegenden "Profile" sind allesamt überaus lesenswert, zeigen sie doch, wieviel Mensch in den Kandidaten steckt - zum Teil sogar mehr, als man vielleicht vermutet hätte.

Landtagswahl bleibt spannend

FDP liegt nach jüngsten Umfragen bei 5 Prozent - Vorsprung von Rot-Grün nur noch hauchdünn

Lüneburg, 10.01.2013 - In zehn Tagen wird in Niedersachsen gewählt, doch das Ergebnis scheint offener denn je zu sein. Jüngsten Umfragen zufolge hat die FDP erneut weiter aufgeholt. Die renommierten Umfrage-Institute "Forschungsgruppe Wahlen" und "Infratest dimap" sehen die Liberalen jetzt bei 5 Prozent, ebenso das Institut "GMS". Mit dem Überspringen der Fünf-Prozent-Hürde bringt die FDP das angestrebte Regierungsbündnis von SPD und Grünen stark ins Wanken. Der bislang ohnehin knappe Vorsprung von Rot-Grün gegenüber einer Koalition von CDU und FDP ist auf einen hauchdünnen Vorsprung von nur noch 1 Prozentpunkt zusammengeschrumpft.