Kirche und Soziales

Freiwilligendienste auf Rekordniveau

Lüneburg/Berlin, 03.08.2013 - "Die Freiwilligendienste sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen." Zwei Jahre nach Einführung des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) zieht der Lüneburger CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols ein insgesamt positives Fazit. Konkret verweist er auf die Einführung Bundesfreiwilligendienstes (BFD), des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes (IJFD) sowie den Ausbau des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) und des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ).

Kirche sammelte für Hochwasser-Betroffene

Lüneburg/Bleckede, 27.07.2013 - Vom Elbe-Hochwasser Betroffene sollen jetzt auch Unterstützung der Kirche erhalten. Um den Geschädigten unbürokratisch und schnell helfen zu können, hatten die Kirchenkreise Bleckede und Lüneburg ein gemeinsames Spendenkonto "Flutopferhilfe Regional" eingerichtet. Wie Superintendentin Christine Schmid und Superintendent Christian Cordes mitteilen, seien Kollekten und Einzelspenden in Höhe von 11.071,24 Euro eingegangen. "Etlichen Betroffenen konnte damit bereits wirksam geholfen werden", teilte der Kirchkreis Lüneburg mit. 

Betreuungsgeld auch bei Betreuung durch Dritte möglich

Anträge auf Betreuungsgeld können ab sofort gestellt werden

Lüneburg, 19.07.2013 - Ab dem 1. August können Eltern, die ihre ein- bis zweijährigen Kinder zu Hause betreuen, das von der Bundesregierung beschlossene Betreuungsgeld erhalten. Aber auch bei Betreuung in einer nichtöffentlichen Einrichtung wird Betreuungsgeld gezahlt. Darauf hat jetzt der Landkreis Lüneburg hingewiesen. Den Antrag auf Betreuungsgeld können Eltern aus Hansestadt und Landkreis Lüneburg ab sofort bei der Elterngeldstelle des Landkreises Lüneburg stellen. 

Mehr Spaß mit der HanseCard

Neues Ticket seit 1. Juli im Einsatz - Auch Ehrenamtliche profitieren

Lüneburg, 02.07.2013 - Seit gestern ist es für viele Familien leichter geworden, ihre Kinder am sozialen und kulturellen Leben in Lüneburg teilhaben zu lassen. Die HanseCard ermöglicht den ermäßigten Besuch von Freibädern, Theater oder Museum, auch bei nicht so dickem familiären Geldbeutel. Ermöglicht wird dies durch die HanseCard, die eine Ermäßigung auf das Eintrittsgeld um 50 Prozent ermöglicht. Neben Lüneburg setzt auch Adendorf die HanseCard ein, die zuvor beantragt werden muss. "Wir möchten, dass alle Kinder und Jugendlichen am sozialen und kulturellen Leben in Lüneburg teilhaben können - und zwar unabhängig vom Geldbeutel der Familie", sagt Waldemar Herder, Fachbereichsleiter Soziales und Bildung bei der Hansestadt Lüneburg.

CDU will Reformationstag zum Feiertag machen

Einmaliger Feiertag 2017 soll Luthers Thesenanschlag vor 500 Jahren würdigen

Lüchow, 28.05.2013 - "Der Reformationsstag 2017 sollte einmalig Feiertag in Niedersachsen sein“, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete Karin Bertholdes-Sandrock aus Lüchow und setzt sich damit ausdrücklich für einen entsprechenden Antrag ihrer Fraktion ein. Damit würde am 31. Oktober 2017 der 500. Jahrestag des Thesenanschlags von Martin Luther in besonderer Weise gewürdigt, so Bertholdes-Sandrock. Luther hatte damals mit seinen 95 Thesen, die er an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug, eine weltweite Kirchenreformation ausgelöst, als deren Konsequenz die evangelische Kirche entstand.

Jedes zweite Kind kann mit Betreuungsplatz rechnen

Landkreis Lüneburg erzielt hohe Versorgungsquote für Kinder unter drei Jahren

Lüneburg, 17.05.2013 - Der Landkreis Lüneburg sieht sich bei dem ab dem 1. August 2013 geltenden Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren in einer Tageseinrichtung oder in der Kindertagespflege gut aufgestellt."Ab Sommer 2013 kann jedes zweite Kind unter drei Jahren einen Betreuungsplatz im Landkreis Lüneburg bekommen", sagte Zenker-Bruns, Leiter des Fachdienstes Jugendhilfe und Sport im Landkreis Lüneburg, am vergangenen Mittwoch. Er stellte im Jugendhilfeausschuss die Zahlen der Bedarfsplanung zur Kindertagesbetreuung für die Jahre 2013 bis 2015 vor. 

Junge Gesichter beim Stadtjugendring

Lüneburg, 15.05.2013 - Die Mitglieder des Stadtjugendrings Lüneburg haben am Dienstagabend ihren Vorstand teilweise neu besetzt. Der bisherige Vorsitzende Björn Adam wurde auf der diesjährigen Mitgliederversammlung für weitere zwei Jahre im Amt als erster Vorsitzender bestätigt. Georg Gunkel-Schwaderer gab den stellvertretenden Vorsitz an Jannis Gerling ab: "Ich freue mich, dass ich meinen Posten an einen jungen engagierten Jugendlichen übergeben kann."

Werden Altenpfleger jetzt selber zum Pflegefall?

Neue Studie zeigt erhebliche Probleme des Pflegepersonals in Deutschland auf

Lüneburg, 07.05.2013 - Viele Altenpfleger sind erschöpft - etwa jeder Fünfte denkt darüber nach, einen anderen Beruf zu ergreifen. In Pflegeheimen, in denen die Leitungen auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiter achten, ist es dagegen nur jeder Zehnte. Das ergab eine Studie des Forschungsnetzes Gesundheit der Leuphana Universität Lüneburg in Kooperation mit dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa). Mit rund 1.000 befragten Beschäftigten aus der Altenpflegebranche ist die Erhebung die größte Studie zum Thema Gesundheit und Arbeitszufriedenheit des Personals in Pflegeheimen in Deutschland.

Starkes Engagement in der Emmausgemeinde

Superintendentin Schmid auf Visitation in Adendorf

Lüneburg, 20.04.2013 - Bereits seit Montag ist Lüneburgs Superintendentin Christine Schmid in der Kirchengemeinde Adendorf zur Visitation. Noch bis morgen führt sie Gespräche mit Mitarbeitern, dem Kirchenvorstand, Bürgermeister, Religionslehrkräften und ökumenischen Partnern. "Sinn der Visitation ist es, die Anliegen der jeweiligen Gemeinde genauer kennenzulernen und Ziele für die zukünftige Gemeindearbeit zu besprechen", sagt die Superintendentin. Einen Schwerpunkt sieht sie in der Emmausgemeinde beim Ehrenamt. In der 4.700 Mitglieder zählenden Gemeinde gibt es mehr als 70 aktive Ehrenamtliche, viele leiten eigenständige Teams und Gruppen.

Stefanie Schmidt leitet jetzt die Erwachsenenbildung

Lüneburg, 11.04.2013 - Stefanie Schmidt ist die neue Leiterin der Geschäftsstelle Lüneburg der Evangelischen Erwachsenenbildung in Niedersachsen (EEB). Die Diplom-Pädagogin ist damit Nachfolgerin von Inge Osterwald, die Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand gegangen ist. Zu den Aufgaben der EEB-Geschäftsführerin gehören die Unterstützung der Kirchengemeinden bei der Planung von Bildungsmaßnahmen sowie die Bereitstellung von Arbeitsmaterialien.