Forstamt plant Baumfällungen bei Embsen

Embsen, 08.12.2011 - Das Niedersächsische Forstamt Oerrel plant bei Embsen westlich der Kreisstraße nach Heinsen ab dem 12. Dezember für die Dauer von etwa zwei Wochen Holzerntearbeiten. Um eine Gefährdung der Waldbesucher auszuschließen, sind für die Dauer der Holzernte in den betroffenen Waldbereichen Wegesperrungen aufgrund fallender Bäume und Äste unerlässlich.

Sönke Meyer, zuständiger Revierleiter der Försterei Wettenbostel, bittet für diesen Zeitraum um besondere Aufmerksamkeit: “Halten Sie sich in der Zeit der Holzerntemaßnahmen an die Absperrungen und haben Sie Verständnis für die vorübergehenden Einschränkungen bei Ihren gewohnten Waldbesuchen.“ Auch können sich die Wegeverhältnisse vorübergehend verschlechtern. Das Forstamt Oerrel werde aber nach abgeschlossener Holzabfuhr und bei geeigneter Witterung die Wegeschäden wieder beseitigen, versichert der Forstmann.

Bei den Arbeiten sollen gezielt Einzelbäume, vorwiegend Buchen, entnommen werden, die einen bestimmten Mindestdurchmesser erreicht haben. Die Entnahme der Buchen diene der Pflege des verbleibenden Eichenbestandes. "Die sehr wuchsstarken Buchen beginnen gerade, die Eichen zu überwachsen. Der ökologisch wertvolle Eichenbestand würde sich ohne pflegenden Eingriff zu einem reinen Buchenwald entwickeln", erklärt Meyer. Durch die Förderung besonders gut entwickelter und vitaler Bäume könne sich der Wald zudem stabiler entwickeln. Das geerntete Holz ist als nachwachsender Rohstoff gefragt und findet in Bau- und Holzwerkstoff-Industrie vielseitige Verwendungen. Aber auch Brennholz fällt bei dieser Erntemaßnahme an.

Themen-Links: