Kampf gegen die Keime

Experten diskutieren beim 4. Hygienetag in Lüneburg

Gemeinsam gegen die Keime: (v.l.) Rolf Sauer, Geschäftsführer Gesundheitsholding, Dr. med. Angela Schürmann, Chefärztin Psychiatrische Klinik I, Dr. Marion Wunderlich, Leiterin Gesundheitsamt, Dr. Jörg Cramer, ärztl. Direktor Klinikum Lüneburg, und Carmen Bergner, Koordinatorin Hygiene-Netzwerk Landkreis Lüneburg. Foto: Landkreis LüneburgLüneburg, 13.02.2017 - Wie können Ärzte der Verbreitung von multiresistenten Keimen vorbeugen? Welche Auswirkungen hat der Fachkräftemangel in Krankenhäusern und Altenheimen auf die Hygiene – und wie kann die Patientensicherheit trotzdem gewährleistet werden? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigte sich kürzlich der diesjährige Lüneburger Hygienetag im Gesellschaftshaus der Psychiatrischen Klinik Lüneburg. Das Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg als Koordinator des Hygiene-Netzwerks Lüneburg hatte bereits zum vierten Mal dazu eingeladen.

"Von Jahr zu Jahr wird der Saal voller", begrüßte Rolf Sauer, Geschäftsführer der Psychiatrischen Klinik Lüneburg, die Gäste im vollbesetzten Saal. Rund 220 Mitarbeiter aus Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder Altenheimen waren der Einladung gefolgt. 

In ihren Vorträgen widmeten sich die Referenten Dr. André Bode, Prof. Dr. Frauke Mattner, Dr. Maria Martin, Dr. Andreas Conrad sowie Peter Bergen Themen wie den Folgen des Pflegekräftemangels im Zusammenhang mit Krankenhausinfektionen, dem richtigen Umgang mit dem Ausbruch von Infektionskrankheiten oder den Konsequenzen, die die Verbreitung von multiresistenten Keimen für Alten- und Pflegeheime hat. "Die Verhütung und Behandlung von Infektionen stellen eine große Herausforderung für Krankenhäuser, Heime und Reha-Einrichtungen dar", sagt Dr. Marion Wunderlich, Leiterin des Lüneburger Gesundheitsamtes, "der Kampf gegen die Keime ist aber nicht aussichtslos. Wichtig sind zum Beispiel der richtige Umgang mit Antibiotika und hohe Hygienestandards."

Das 2013 gegründete Hygienenetzwerk und der jährlich stattfindende Hygienetag sollen über problematische Keime aufklären, umfassend über Hygiene informieren und die Zusammenarbeit aller Beteiligten in der Versorgung und Pflege von Bürgern im Landkreis Lüneburg verbessern. Das Netzwerk bietet deshalb regelmäßig Schulungen und Netzwerk-Treffen an. "Das ist ein Angebot für alle an der Pflege Beteiligten, sich gemeinsam weiter zu bilden", sagt Wunderlich. Weitere Informationen dazu und Termine unter www.landkreis-lueneburg.de/hygiene.

 

 

 

Themen-Links: