EU-Vizepräsident spricht in Lüneburg

Digitalisierung ist Thema einer Veranstaltung in der Universität

Lüneburg, 11.03.2018 - Hohen Besuch erwarten Hansestadt und Leuphana Universität Lüneburg am Mittwoch, 21. März. Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission, wird über eines der zentralen Themen der Zukunft, die Digitalisierung, sprechen. Ansip ist vielen Lüneburgern noch ein Begriff als früherer Bürgermeister der estnischen Partnerstadt Tartu (von 1998 bis 2004) und später Ministerpräsident der Republik Estland (2005 bis 2014). Aktuell ist Ansip Vizepräsident der EU-Kommission und Kommissar für den digitalen Binnenmarkt. Estland gilt als einer der europäischen Vorreiter-Staaten in Sachen Digitalisierung.

Oberbürgermeister Ulrich Mädge freut sich besonders auf diesen Termin als Höhepunkt der Städtepartnerschaft zwischen den Hansestädten Lüneburg und Estland, die in diesem Jahr seit 25 Jahren besteht.

EU-Kommissar Andrus Ansip wird an dem Abend zunächst einen Kurzvortrag halten. Eine Podiumsdiskussion schließt sich an. Weitere Teilnehmer der Podiumsdiskussion neben Ansip und Mädge sind der niedersächsische Staatssekretär Dr. Jörg Mielke und Dr. Thomas Kleinoeder, Geschäftsführer der KWHC GmbH, einem E-Marketing-Dienstleister im Gesundheitswesen, sowie Universitätspräsident Sascha Spoun und Prof. Dr. Timon Beyes von der Leuphana Universität Lüneburg. Christoph Steiner, ehemaliger Chefredakteur der Lüneburger "Landeszeitung", wird den Abend moderieren. 

Schon jetzt sind Anmeldungen für den Abend möglich, der am 21. März um 19.30 Uhr im Zentralgebäude der Universität beginnt. Wer sich für das Thema interessiert und dabei sein möchte, kontaktiert für die Anmeldung Carmen Müller von der Hansestadt Lüneburg per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 04131-309-3117.

 

 

Themen-Links: