Verkehr muss Weihnachtsmarkt weichen

Stadt gibt Empfehlungen für Innenstadtverkehr in der Adventszeit

Lüneburg, 25.11.2017 - Die Innenstadt bereitet sich auf die Adventszeit vor. Der traditionelle Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus ist schon im Aufbau, von Montag, 27. November, bis einschließlich Freitag, 22. Dezember, locken dann Buden mit Leckereien und Kunsthandwerk auf den Marktplatz. Der Wochenmarkt weicht solange in die Nebenstraßen aus. Auch auf dem Platz Am Sande sind Hütten aufgebaut. Ebenso säumen Märchenbuden mit Erzählungen für Kinder viele Straßen der Innenstadt. Am Mittwoch öffnet zusätzlich der Weihnachtsmarkt vor der St. Johanniskirche. Es wird also wuseliger und enger als im übrigen Jahr, kündigt die Stadt an. Nachfolgend Hinweise zu Verkehr und Service.

Verkehr
Jeweils den ganzen Sonnabend über sowie mittwochs zur Marktzeit werden in den nächsten Wochen neben den Fußgängerzonen Rosenstraße und An den Brodbänken auch die verkehrsberuhigten Geschäftsbereiche Bardowicker Straße, Am Markt und Am Ochsenmarkt für Kraftfahrzeuge gesperrt. Auch die sonst zugelassenen Fahrzeuge mit Liefer- und Ladetätigkeiten müssen ausweichen.

Busse
Die Linienbusse weichen im Advent jeweils sonnabends und mittwochs sowie auch an den ersten drei Adventssonntagen (3., 10. und 17. Dezember) auf den Stadtring aus und umfahren die sonst üblichen Straßenzüge in der Innenstadt. Neu ist, dass auch die Sonntage betroffen sind. Die Umleitungen kennen Fahrgäste zumeist aus den Vorjahren. Die Änderungen im Einzelnen:
  • Die vom ZOB kommenden Busse der Linien 5002, 5005, 5009, 5013, 5014, 5200, 5202 und 5405 werden über die Reichenbachstraße mit Halt vor dem Parkplatz beim Behördenzentrum umgeleitet.
  • Die Haltestelle Reichenbachplatz ist auch zentraler innerstädtischer Halt für die aus Bardowick bzw. vom Kreideberg kommenden Linien 5002, 5014 und 5405 mit Ziel Bahnhof/ZOB.
  • Aufgrund dieser Umleitungen werden die Haltestellen Bürgeramt, Markt und Rathaus nicht mehr bedient. Dort ein- und aussteigende Fahrgäste werden gebeten auf den Reichenbachplatz auszuweichen.
  • Ebenfalls nicht mehr angefahren wird die Haltestelle Am Graalwall vor der Parkpalette. Ersatz hierfür ist die Haltestelle Am Springintgut.
Wochenmarkt
Der Wochenmarkt findet sowohl mittwochs als auch sonnabends nicht auf dem Marktplatz statt, sondern weicht auf die umliegenden Straßenzüge Am Markt, Am Ochsenmarkt, An der Münze, Waagestraße, Große Bäckerstraße, Bardowicker Straße und An den Brodbänken aus. Die Wochenmarkthändler halten auch Pläne bereit, auf denen sich Kunden über die jeweiligen Ausweichplätze informieren können – es sind in der Regel dieselben wie in den Vorjahren. Am Sonnabend vor Heiligabend (23. Dezember) sind die Händler wieder direkt auf dem Marktplatz zu finden.

Paketservice
An den vier Sonnabenden im Advent, also am 2., 9., 16. und 23. Dezember, steht jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr ein Paketbus von KVG und VOG Am Sande bereit, und zwar vor Budnikowsky. So kann jeder, der nicht den ganzen Tag mit seinen Tüten und Paketen in der Stadt unterwegs sein möchte, seine Einkäufe kostenfrei zwischenlagern.
 
Taxen
Der Taxenstand Am Markt (vor dem Geschäft Tom Tailor) wird an den Tagen des Wochenmarktgeschehens, Mittwoch und Sonnabend, und an den ersten drei Adventsonntagen in den Straßenzug Am Ochsenmarkt / in Höhe Amtsgericht verlegt. Am 4. Advent, 24. Dezember, befindet sich der Taxenstand wieder am üblichen Platz.
 
Parken
Die Am Markt und An der Münze vorhandenen Sonderparkplätze für Schwerbehinderte entfallen komplett. Ersatzweise stehen vier Plätze in der Reitenden-Diener-Straße zur Verfügung. Weiterhin vorhanden sind die Plätze auf dem Marienparkplatz.
 
Außerdem gibt es Einschränkungen für die in den Abendstunden zum Parken freigegebenen Flächen Am Markt / Am Ochsenmarkt. Sie können in der Zeit des Weihnachtsmarktes nur von 19 bis längstens 1 Uhr genutzt werden. 
 
 
 

Themen-Links: