Freizeit und Gesellschaft

Glas und Alkohol im Freibad tabu

Seit Anfang Juni gelten neue Regelungen im Schwimmbad Hagen

Der Schwimmmeisterturm im Freibad Hagen ist jetzt erste Anlaufstelle für Ratsuchende. Foto: GesundheitsholdingLüneburg, 03.06.2016 - Seit dem 1. Juni gelten im Freibad Hagen einige neue Regelungen. Dazu gehört auch das Verbot, Glasbehälter – Flaschen, Glaskonserven und anderes – und Alkohol mitzubringen. "Die Sicherheit unserer Gäste und insbesondere der vielen Kinder, die ihre Schulferien im Freibad verbringen, liegt uns ganz besonders am Herzen“, erklärt Dirk Günther, Geschäftsführer der Salztherme Lüneburg. "Glasscherben auf dem Spielplatz, den Liegewiesen, im Sand unseres Beachvolleyball- oder Beachsoccer-Feldes oder auch am Boden der Wasserbecken können zu schweren Schnittverletzungen führen. Das wollen wir verhindern und haben die Haus- und Badeordnung entsprechend angepasst.“

Lüneburg startet wieder zum Stadtlauf

Zahlreiche Einschränkungen im Stadtverkehr

Ob Stadtlauf oder Sala-Cup: Die Lüneburger laufen gern. Foto: LGheuteLüneburg, 19.05.2016 - "Laufen, um zu helfen" heißt es auch dieses Jahr wieder für die Teilnehmer des zehnten Stadtlaufes am Freitag, 27. Mai. Bei der Benefizveranstaltung geht es in erster Linie darum, Menschen, die an Multiple Sklerose (MS) erkrankt sind, zu unterstützen. Der Veranstalter, die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und der sportliche Organisator, der MTV Treubund Lüneburg e.V., verzichten auf ein Startgeld. Stattdessen hoffen sie auf eine Spende, die in das Hilfsangebot für MS-Kranke gesteckt wird. 

Erst Amis, dann Russen

Zusammenleben mit russlanddeutschen Aussiedlern - Vortrag im Ostpreußischen Landesmuseum

Lüneburg, 17.04.2016 - "Erst kamen die Amis, um uns zu beschützen, und nun sind die Russen da!" Unter diesem Titel wird Prof. Dr. Sabine Zinn-Thomas am 28. April im Ostpreußischen Landesmuseum auf die Veränderungen im Zusammenleben von Einheimischen und russlanddeutschen Aussiedlern im Hunsrück seit den 1990er Jahren ein. Darüber hinaus wird sie eine Bestandaufnahme der Gegenwart auf der Basis aktuellen Erhebungen machen.

Wenn Geschichten lebendig werden

Circus Tabasco und "Aerodice" präsentieren gemeinsam neue Varieté-Show

Circus Tabasco ist im April mit neuer Show zu sehen. Grafik: Circus TabascoLüneburg, 17.04.2016 - "Lebendige Geschichten" ist der Titel der neuen Varieté-Show des Circus Tabasco. Schüler verschiedener Lüneburger Schulen "erzählen" auf artistische Weise die Geschichte zweier Kinder, die in die fantastische Welt der Bücher und Erzählungen hineingezogen werden. Figuren erwachen dabei zum Leben und nehmen die Kinder mit in ihr Reich und in einen immer wilder werdenden Strudel der Ereignisse. Mit dabei die Gruppe "Aerodice".

Wohnmobilisten nehmen Kurs auf Lüneburg

Wohnmobiltage mit Messe auf den Sülzwiesen

Wer's mag: Vom 7. bis 10. April treffen sich die Wohnmobilisten wieder auf den Sülzwiesen in Lüneburg. Foto: LG MarketingLüneburg, 02.04.2016 - In wenigen Tagen ist es wieder soweit, dann machen sich Hunderte fahrbarer Einfamilienhäuser wieder auf den Weg nach Lüneburg. Ihr Ziel sind die "Lüneburger Wohnmobiltage", die in diesem Jahr vom 7. bis 10. April stattfinden, wie immer auf den Sülzwiesen. 260 Wohnmobilfreunde haben sich mit ihren rollenden Schneckenhäusern bereits angemeldet. Geboten wird ihnen und allen anderen Wohnmobilfans ein gegenseitiges Bestaunen ihrer zweiachsigen Gefährte sowie eine Wohnmobilmesse nebst obligatorischem Rahmen- und Gemeinschaftsprogramm.

Schwimm-Check für Kinder

Salü-Schwimmlehrer geben Tipps

Lüneburg, 07.03.2016 - Kurz vor dem Start in die Osterferien bietet das Salü-Team einen Schwimm-Check für Kinder an. Am Sonnabend, 12. März, können Kinder ab fünf Jahren von 13 bis 15 Uhr an verschiedenen Stationen ihre Sicherheit bei alltäglichen Urlaubssituationen rund ums Wasser testen. Die Schwimmlehrer korrigieren bei Bedarf und geben Tipps, wie man auf unerwartete Situationen reagieren kann. Im Anschluss erhalten interessierte Eltern eine Broschüre über den richtigen Umgang mit Schwimmhilfen.

Lüneburg besucht Naruto

Delegation der Hansestadt reist im Oktober nach Japan - Interessierte willkommen

Lüneburg, 03.02.2016 - Seit 1974 ist die japanische Stadt Naruto Lüneburgs Partnerstadt. Einmal im Jahr besuchen im Wechsel Delegationen aus Lüneburg Naruto und umgekehrt. Nachdem im vergangenen Sommer eine 33-köpfige japanische Gruppe in der Hansestadt war, steht nun die Reise für die hiesige Delegation an. Auf Oberbürgermeister Mädge, Bürgermeister Kolle und die Vertreter des städtischen Rates, die die Reise zusammen mit interessierten Lüneburgern antreten, wartet vom 12. bis zum 26. Oktober 2016 ein besonderes Programm. Wer Lust hat, an der Reise teilzunehmen, ist herzlich willkommen.

Krieg, Terror, Opfer und Gewaltherrschaft

Veranstaltungen zum Gedenktag an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft

Lüneburg, 27.01.2016 - Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Soldaten das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. An diesem Ort wurden mehr als eine Million Menschen ermordert, der weitaus größte Teil davon waren Juden aus Deutschland und den von Deutschland während des Zweiten Weltkriegs besetzten Staaten. Seit 1996 ist der 27. Januar gesetzlicher Gedenktag für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Anlässlich des Gedenktags finden in diesen Tagen und Wochen in Lüneburg zahlreiche Veranstaltungen statt.

Das Ende als Anfang

Vortrag über die Bedeutung des Bergen-Belsen-Prozesses für Bewältigung der NS-Herrschaft

Lüneburg, 22.11.2015 - Mit einem Vortrag über die Bedeutung des Bergen-Belsen-Prozesses in Lüneburg für die NS-Bewältigung in Westdeutschland endet am kommenden Montag, 23. November, die Veranstaltungsreihe über das Ende des Konzentrationslagers Bergen-Belsen und den Bergen-Belsen-Prozess. Professor Dr. Uwe Danker wird ab 19 Uhr im Glockenhaus in Lüneburg über das Thema "Strafe und Gesellschaft: das Lüneburger Bergen-Belsen-Verfahren als ein Ausgangspunkt der NS-Bewältigung in Westdeutschland“ sprechen.

Markt der klaren Ansage

Martinimarkt lockt mit Obst, Gedöns und flotten Sprüchen

Immer wieder gern besucht: Der Martinimarkt in Lüneburg. Foto: LGheuteLüneburg, 02.11.2015 - Rot glänzende Liebesäpfel, Kunsthandwerk und die erste Clementine des Jahres – jedes Jahr aufs Neue lockt der Lüneburger Martinimarkt zahllose Besucher an. Seine größte Besonderheit aber sind die Lüneburger Martinimarktschreier. Legendär, wie sie ihre Waren anpreisen. Denn die prallgefüllte Tüte Wurstwaren oder das Bündel Zimmerpflanzen gibt es nicht einfach so: jeder Besucher bekommt einen flotten Spruch dazu. Und nicht nur das. Dazu gibt es auch immer "ein bisschen mehr“.