Freizeit und Gesellschaft

Libeskind-Bau kann weiter besichtigt werden

Universität bietet zusätzliche Möglichkeiten für Interessierte an

Der beeindurckende Neubau für das Zentralgebäude der Leuphana ist ein echter Besuchermagnet. Foto: LGheuteLüneburg, 28.05.2017 - Das Interesse am neuen Zentralgebäude der Leuphana Universität Lüneburg vergangenen Wochenende war enorm: Am Tag der offenen Tür nutzen knapp 4.000 Menschen die Gelegenheit, das neue architektonische Wahrzeichen der Stadt kennenzulernen. Wegen der anhaltend großen Nachfrage bietet die Leuphana jetzt bis Ende September weitere kostenlose Führungen an. Bis zu fünf Termine pro Woche stehen zur Auswahl.

Bando-Ausstellung lockt auch Japaner

Naruto-Delegation interessiert an Thema im Lüneburger Museum

Museumsdirektorin Prof. Dr. Heike Düselder erläutert der Delegation aus Naruto um Oberbürgermeister Michihiko Izumi Näheres zur Bando-Sonderausstellung. Foto: Stadt LüneburgLüneburg, 20.05.2017 - Dass Japaner nach Lüneburg kommen und sich hier über ein Lager informieren, das von den Japanern im Ersten Weltkrieg für deutsche Kriegsgefangene eingerichtet wurde, kommt nicht alle Tage vor. Möglicht macht es eine sehenswerte Ausstellung, der derzeit im Lüneburger Museum gezeigt wird. "Begegnungen hinter Stacheldraht" heißt die Ausstellung über das Gefangenenlager Bando, gestern wurde sie von der 22. Freundschaftsdelegation aus Lüneburgs japanischer Partnerstadt Naruto besucht. Zuvor hatte Oberbürgermeister Ulrich Mädge die Delegation im Fürstensaal des Rathauses begrüßt. 

Leuphana-Besichtigungen ausgebucht

Libeskind-Bau kann auch frei besichtigt werden – Rahmenprogramm steht

Lüneburg, 11.05.2017 - Das Interesse an einer Besichtigung des neuen Zentralgebäudes der Leuphana Universität Lüneburg ist groß: Alle rund 500 Plätze auf der Buchungsseite für die geführten Rundgänge durch das Gebäude sind bereits vergeben. Die Veranstalter haben sich deshalb entschlossen, zusätzlich auch einige spontane Führungen anzubieten, um Besuchern, die sich nicht mehr anmelden konnten, einen besonderen Einblick in das Gebäude zu ermöglichen. Außerdem können die Gäste den Bau natürlich auch auf eigene Faust erkunden.

Libeskind-Bau darf besichtigt werden

Universität lädt in sein neues Zentralgebäude ein

Die einen mögen's, die anderen nicht. Ein Hingucker ist das neue Zentralgebäude der Lüneburger Universität allemal. Foto: LGheuteLüneburg, 10.05.2017 - Am 20. Mai veranstaltet die Leuphana Universität Lüneburg einen Tag der offenen Tür und lädt die Öffentlichkeit zur Besichtigung ihres neuen Zentralgebäudes ein. Ab 14 Uhr haben Besucher an diesem Tag die Möglichkeit, das eindrucksvolle Bauwerk kennenzulernen. Jeweils 20-minütige Führungen geben Einblicke in die architektonischen Besonderheiten und die verschiedenen Funktionen des Baus.

"Beach Day" im Freibad Hagen

Buntes Familienprogramm – SVG-Volleyballer zeigen ihr Können

Lüneburg, 10.05.2017 - Am Sonnabend, 27. Mai, lädt das Freibad Hagen zu einem bunten Spieletag für Familien ein. Von 10 bis 16 Uhr gibt es jede Menge zu erleben, auszuprobieren und zu gewinnen. Mit von der Partie sind die Volleyball-Cracks der SVG Lüneburg, die ihr Können beim Schmettern, Baggern und Blocken auf dem Beachvolleyballfeld zeigen. Und sie spielen auch gemeinsam mit den Badegästen Turniere. Für die Kleinen bringen sie Kindernetze mit und geben Tipps für das richtige Zuspiel.

"Taktlos und unanständig"

Oberbürgermeister Mädge kritisiert Störer des Rückkehrerappells

Lüneburg, 02.04.2017 - Mit deutlicher Kritik reagiert Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge auf die Störer, die am vergangenen Donnerstag gegen den Rückkehrerappell protestiert hatten. "Wenn Linke während der Andacht an die Toten pfeifen und johlen, habe ich dafür kein Verständnis. Auch wenn einem die Wertvorstellungen der anderen nicht passen, darf es nicht zu derart menschenverachtenden Aktionen kommen. Das ist taktlos und unanständig. Ich frage mich, wo das Mitgefühl dieser Leute bleibt? Schließlich geht es hier um Menschen", sagte Mädge nach der Veranstaltung.

Transparente gegen die Bundeswehr

Kletterer demonstrierten gegen den Rückkehrerappell auf dem Lüneburger Marktplatz

Kletterer protestieren mit Transparenten an der Karstadt-Fassade gegen den Rückkehrer-Appell auf dem Lüneburger Markt. Foto: nghLüneburg, 30.03.2017 - Mit einer Banner-Aktion an der Karstadt-Gebäudefassade am Lüneburger Marktplatz demonstrierten am heutigen Donnerstagnachmittag Kletterer gegen den dort durchgeführten Rückkehrerappel für von Auslandseinsätzen zurückgekehrte Soldaten der Bundeswehr. Sie entrollten Transparente und protestierten gegen das Zeremoniell, an dem rund 1500 Zuschauer sowie Ehrengäste teilgenommen hatten. Einheiten des Sonder-Einsatz-Kommandos (SEK) sorgten für eine Beendigung der Aktion. 

Vamos darf noch bleiben

Betrieb der Veranstaltungshalle bis Ende 2017 gesichert – Verlängerung möglich 

Noch einmal konnten sich die Leuphana und die Campus Management GmbH auf eine Verlängerung des Betriebs für das Vamos verständigen. Foto: LGheuteLüneburg, 29.03.2017 - Der Betrieb der Veranstaltungshalle Vamos auf dem Gelände der Leuphana Universität Lüneburg kann weitergehen – mindestens bis Ende 2017, möglicherweise sogar ein Jahr länger. Darauf haben sich die Leuphana und die Geschäftsführung der Campus Management GmbH geeinigt. Vorausgegangen waren Gespräche zwischen Stadt und Universität, in denen Oberbürgermeister Ulrich Mädge angesichts der Verzögerungen beim Bau der Arena Lüneburger Land um eine weitere Fristverlängerung gebeten hatte.

Falsche Seite ist doof

Verkehrswacht startet Aktion gegen Geisterradler

Mit einer Plakataktion zieht die Verkehrswacht Lüneburg gegen falsch fahrende Radler zu Felde. Grafik: VerkehrswachtLüneburg, 26.03.2017 - Bequemlichkeit, Dummheit, Ignoranz? Viele Verkehrsteilnehmer fragen sich, was Radfahrer dazu treibt, dort zu fahren, wo sie nicht fahren dürften: auf der falschen Straßenseite. Das Ergebnis häufig: Sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Immer wieder kommt es zu gefährlichen Unfällen, wie Statistiken belegen. Mit der Aktion "Geisterradler gefährden" startet die Deutsche Verkehrswacht Lüneburg jetzt eine Aufklärungskampagne.

So schön, schön war die Zeit

Salzmuseum lädt zu Zeitreise in die 50er-Jahre ein

Das Wohn- und Lebensgefühl der 50er-Jahre vermittelt das Deutsche Salzmuseum mit seiner Zeitreise in die Vergangenheit. Foto: Deutsches SalzmuseumLüneburg, 22.03.2017 - Eine erneute Zeitreise in die 50er-Jahre unternimmt das Deutsche Salzmuseum. Nachdem die Veranstaltung im Februar schnell ausgebucht war, findet am kommenden Sonnabend, 25. März, eine Neuauflage statt. Dann heißt es wieder "Klönschnack mit Muckefuck und Kaltem Hund". Gemeinsam mit dem Deutschen Salzmuseum können die Teilnehmer dann Revue passieren lassen, Geschichten von "der guten alten Zeit" lauschen und so manchen Alltagsgegenstand wieder entdecken, der aus heutiger Sicht beinahe befremdlich wirkt.