Ausgleich für Tier und Natur in Luhmühlen

Landkreis informierte über Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen in der Westergellerser Heide

Landkreis, 15.05.2012 - Zu einem Rundgang entlang der Turnierstrecke in der Westergellerser Heide hatte Landrat Manfred Nahrstedt am vergangenen Donnerstag Vertreter der Naturschutzverbände sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung geladen. Bei der einstündigen Besichtigungstour über das Reitsportgelände informierte Burkhard Jäkel vom Fachdienst Umwelt über Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.

"Damit werden die Eingriffe, die beim Bau des neuen Veranstaltungsgeländes entstanden sind, kompensiert", erklärte Burkhard Jäkel, "wenn alles fertig ist, werden sich hier viele Pflanzen und Tiere angesiedelt haben." Neue Lebensräume für den Fischotter oder Libellen sollen unter anderem im Luhetal entstehen. Ein Auwald und Amphibiengewässer werden Moorfrosch und Ringelnatter ein neues Zuhause geben.

Auf dem Turniergelände selbst werden ab Juli die Binnenflächen umgestaltet. Alte Heideflächen sollen reaktiviert werden, so dass künftig auch Heidschnucken dort grasen können. Künftig schmücken auch vier Kirschbäume passend zum jährlichen 4-Sterne-Vielseitigkeitsturnier das Reitgelände. Sportler, Besucher sowie die heimische Flora und Fauna werden sich in Luhmühlen wohlfühlen, davon war die Wandergruppe nach ihrer Besichtigungstour durch die Westergellerser Heide überzeugt.

Themen-Links: