2.500 Liter mehr Sicherheit für Radegast

Bürgermeister Böther übergibt neues Tanklöschfahrzeug

Radegast, 23.01.2013 - Am vergangenen Wochenende war in bei der Freiwilligen Feuerwehr in Radegast wenige Wochen nach Weihnachten noch einmal Bescherung. Bürgermeister Jens Böther, Stadtbrandmeister Henning Banse und Kreisbrandmeister Torsten Hensel waren in den Bleckeder Ortsteil gekommen, um das bereits heiß ersehnte neue Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 zu übergeben. Das Fahrzeug ersetzt ein Löschfahrzeug aus dem Jahr 1972.

Das Tanklöschfahrzeug wurde seit 1997 bei der Feuerwehr Geesthacht eingesetzt und verfügt über sechs Sitzplätze, einen Lichtmast, Schlauchtragekörbe, Schleuderketten und Allradantrieb. Der Mercedes aus erster Hand ist mit  21.000 Kilometern Laufleistung fast neu - zumindest für ein Feuerwehrfahrzeug.

Bürgermeister Böther skizzierte nochmals den Ablauf des Bieterverfahrens: "Wir haben das gut erhaltene Fahrzeug in Geesthacht besichtigt - und daraufhin unseren Hut in den Ring geworfen". Am Ende erhielt die Stadt Bleckede den Zuschlag. Böther übergab den Fahrzeugschlüssel an Stadtbrandmeister Henning Banse und somit "Die Verantwortung in die Hände der Feuerwehr".

Gegenüber dem Vorgängermodell Baujahr 1972 ist das neue Tanklöschfahrzeug ein großer Schritt für die Sicherheit in der Elbmarsch: "Das Fahrzeug wird im Verbund mit dem Elbmarschzug eingesetzt - hier sind die 2.500 Liter Löschwasser und Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum eine erhebliche Steigerung der Einsatzfähigkeit."

Banse hofft auf einen Motivationsschub durch das neue Fahrzeug: "Auf Euch kommen neue Aufgaben zu: Waldbrände, Einbindung in die Kreisfeuerwehrbereitschaft und die neue Rolle in Zusammenarbeit mit dem Elbmarschzug - jetzt muss umfassende Ausbildung mit dem Fahrzeug betrieben werden."

Ortsbrandmeister Kastens übernahm den Fahrzeugschlüssel mit einem Lächeln: "Seit 110 Jahren besteht die Feuerwehr Radegast. Bis jetzt wurden sechs Fahrzeuge in Dienst gestellt - für mich als Ortsbrandmeister ist es das dritte Fahrzeug." Laut Kastens wurde das TLF bereits umgebaut und ausgerüstet. Die Ausbildung der Fahrer und Maschinisten ist angelaufen. "Wir freuen sich über das neue, schlagkräftige Fahrzeug und die damit verbundenen Aufgaben."

Auch Kreisbrandmeister Torsten Hensel sieht das Tanklöschfahrzeug als "Ein Stück mehr Sicherheit". Der Kreisbrandmeister geht auf den demografischen Wandel und den damit verbundenen Mangel an Einsatzkräften ein: "Wenn tagsüber weniger Personal zur Verfügung steht, müssen wir das mit mehr Technik ausgleichen."

 

 

Themen-Links: