Blaulichtreport

Kran-Lkw hängt an Brücke fest

30.000 Euro Schaden – Züge umgeleitet

Kein Weiterkommen gab es für den Lkw-Fahrer, der sich mit seinem Kran an der Eisenbahnbrücke an der Bleckeder Landstraße verhakt hatte. Foto: Polizei Lüneburg, 15.09.2016 - Die Eisenbahnbrücke in der Bleckeder Landstraße wurde heute Vormittag mehrere Stunden von einem Lkw blockiert. Beim Passieren der Brücke hatte sich nach derzeitigen Ermittlungen vermutlich der Kran-Arm des Lkw löst, so dass der Lkw unter der Brücke hängen blieb, sich verkeilte und diese komplett blockierte. Der 59 Jahre alte Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Ermittlungen zum Hergang dauern an. Am Lkw entstand ein Sachschaden von gut 30.000 Euro. Die Überprüfungen der Schäden und möglicher Statikschäden dauerten an, die Bleckeder Landstraße war bis gegen 13.45 Uhr nicht passierbar, auch der Bahnverkehr über die Brücke wurde zeitweise unterbrochen, Züge über andere Strecken umgeleitet.

Schwerer Unfall auf der B216

Dahlenburg, 13.09.2016 - Schwerste Verletzungen erlitt ein Fahrer eines Kleintransporters heute Nachmittag auf der Bundesstraße 216 im Bereich Dahlenburg. Nach ersten Zeugenangaben war der Mann gegen 14.15 Uhr in Fahrtrichtung Lüneburg unterwegs und unvermittelt in den Gegenverkehr gefahren. Dort kollidierte der Transporter aus dem Landkreis Winsen (Luhe) mit einem entgegenkommenden tschechischen Sattelschlepper. Das Führerhaus des Sattelschleppers geriet in Brand
und brannte komplett aus.

Wohnwagen brennt komplett aus

Feuerwehren rückten zum Reihersee aus

Ein Wohnwagen auf dem Campingplatz am Reihersee brannte gestern Abend komplett aus. Foto: FF SchwarnebeckScharnebeck, 07.09.2016 - Gestern Abend mussten die Feuerwehren aus Brietlingen, Artlenburg und Lüdershausen zu einem brennenden Wohnwagen an den Reihersee ausrücken. Auf dem dortigen Campingplatz brannte ein Wohnwagen samt Vorzelt bereits in voller Ausdehnung. Die Brandursache war am Abend noch unklar. Das Feuer konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden, sodass es zu keiner Ausbreitung des Feuers kam. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach gut einer Stunde beendet.

Mann prügelt und randaliert bei Ex-Freundin

Reppenstedt, 28.08.2016 - Eindeutig zu viel Alkohol im Blut hatte ein 29 Jahre alter Mann am frühen Sonnabendmorgen in Reppenstedt. Der Mann hatte zunächst seiner ehemaligen Freundin und deren Mutter ins Gesicht und in den Bauch geschlagen anschließend die Verglasung der Haustür eingetreten. Als Polizeibeamte eine Personenkontrolle durchführen wollten, versuchte er, einem Beamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Er leistete anschließend massiven Widerstand gegen die Beamten, indem er nach ihnen schlug und trat und sie bespuckte.

28-jährige Vermisste lebend aufgefunden

Lüneburg, 24.08.2016 - Die seit dem 19. August vermisste 28 Jahre alte Lüneburgerin ist lebend aufgefunden worden. Im Rahmen ihrer umfangreichen Suchmaßnahmen fand die Polizei die junge Frau gestern in einem Waldgebiet auf. Mehr als 90 Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei Lüneburg und Braunschweig hatten zuvor ein Waldgebiet südlich des Eulenwegs durchkämmt. Nach rund einstündiger Suche stieß die Polizeikette auf die völlig entkräfte Vermisste, die am Waldboden lag.

28-jährige Lüneburgerin vermisst

Lüneburg, 22.08.2016 - Seit den Nachmittagsstunden des 19. August wird die 28 Jahre alte Sabine B. aus Lüneburg vermisst. Die junge Frau hatte angekündigt, aus dem Leben scheiden zu wollen. Da von einer Ernsthaftigkeit der Androhung ausgegangen werden muss, suchte die Polizei bereits am Wochenende mit Hunden und einem Hubschrauber nach der Vermissten. Auch drei Mantrailer-Hunde und 12 Mitarbeiter der Rettungshundestaffel des DRK beteiligten sich an der Suche. Bisher verlief die Suche jedoch erfolglos.

Freund sticht mit Messer zu

Polizeibericht: Einbrüche und eine freundliche Geste

Lüneburg, 07.08.2016 - Was den 35-jähriger Lüneburger getrieben hat, blindwütig zuzustechen, ist bislang unklar. Der Mann hatte in der vergangenen Nacht unvermittelt mit einem Küchenmesser auf einen 37-jährigen Hamburger eingestochen. Beide hielten sich in der Wohnung einer 38-jährigen Frau in der Soltauer Straße auf. Wie die Polizeit mitteilt, waren für den Angriff vermutlich Beziehungsstreitigkeiten und übermäßiger Alkoholkonsum der Grund. Das Opfer erlitt eine stark blutende Wunde im Halsbereich. Als die Frau ihren Freund an weiteren Angriffen hindern wollte, erhielt sie selbst einen Stich in den Oberschenkel.

Polizei sucht Chaos-Fahrer

Jugendliche verursachten mit gestohlenem Touareg 30.000 Euro Schaden

Die Polizei sucht diesen jungen Mann, der am 2. Juli den gestohlenen Touareg gefahren haben soll. Foto: PolizeiLüneburg, 06.08.2016 - Mit Bildern einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem Pkw-Dieb sowie einem Mittäter nach dem Diebstahl eines hochwertigen schwarzen VW Touareg und anschließender Verkehrsunfallflucht in den Morgenstunden des 2. Juli. Wie berichtet hatten die Täter an dem Sonnabendmorgen gegen 6.45 Uhr am Markt in Lüneburg den Touareg eines Marktbeschickers stehlen können. In der Folge flüchteten die Männer in unsicherer Fahrweise bis in die Lünertorstraße. Dabei missachtete der Fahrer des SUV auch das Rotlicht einer Ampel.

Wer kennt diesen Mann?

Ermittlungen nach Raubüberfall im Dezember 2015

Die Polizei Lüneburg fahndet nach diesem Mann. Foto: PolizeiLüneburg, 03.08.2016 - Nach einem Raubüberfall auf eine stark alkoholisierte Person in den frühen Morgenstunden des 26. Dezember 2015 am Stintmarkt veröffentlicht die Polizei jetzt mit Beschluss des Amtsgerichts Lüneburg Bildaufnahmen des Täters. Zwei in Frage kommende Tatverdächtige raubten die Geldbörse des Opfers, in der sich unter anderem dessen EC- Karte und PIN befanden. Gegen 2.17 Uhr wurde durch zwei bislang unbekannte Personen mit der in Rede stehenden EC- Karte, am Geldautomaten der Sparkasse Lüneburg in der Filiale Am Sande Geld abgehoben.

Leichnam des Ertrunkenen in der Elbe gefunden

Verwarngeld für Pokemon Go Spieler

Lüneburg, 27.07.2016 - Der Leichnam des am Sonntag, 24. Juli, in der Elbe bei Garlstorf ertrunkenen 44-jährigen Mannes wurde gestern Vormittag von zwei Paddlern entdeckt worden. Die Bootsfahrer hatten nach Angaben der Polizei einen in der Elbe befindlichen Toten im Bereich des Campingplatzes Barförde wahrgenommen. Der Leichnam wurde von Kräften der Polizei und Feuerwehr geborgen. Mittlerweile wurde bestätigt, dass es sich um den 44-jährigen Ertrunkenen von Garlstorf handelt.