Blaulichtreport

Jugendliche stehlen mehrere Kfz-Kennzeichen

Lüneburg, 25.05.2017 - Zwei 18 Jahre alte Männer wurden gestern um Mitternacht in der Straße Rehhagen von Anwohnern dabei beobachtet, wie sie von zehn Autos die Kennzeichen entfernten. Nach Hinweisen der kleinlauten Heranwachsenden konnten die Schilder in der Nähe aber aufgefunden und teilweise gleich wieder ausgehändigt werden. Gegen die beiden, unter Alkoholeinfluss stehenden Tatverdächtigen aus Lüneburg und Kiel wurden Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

Motorradfahrer tödlich verunglückt

49 Jahre alte Autofahrerin übersieht Biker beim Linksabbiegen

Von Autofahrerin übersehen: Für den 20-jährigen Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät. Foto: PolizeiBarum, 19.05.2017 - Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es heute Vormittag in Barum. Gegen 9.25 Uhr befuhr eine 49 Jahre alte Skoda-Fahrerin die Straße Am See aus Richtung Brietlingen kommend und wollte nach links in den Bergwiesenweg einbiegen. Hierbei übersah sie einen Motorradfahrer, der die Straße in entgegengesetzter Richtung fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der 20-Jährige aus dem Landkreis Harburg so schwer verletzt wurde, dass er noch am Unfallort verstarb.

Landsmann mit Küchenmesser attackiert

Lüneburg, 16.05.2017 - Zu einem Streit zwischen zwei 47 und 53 Jahre alten Bewohnern kam es in einer Wohnunterkunft in der Theodor-Heuss-Straße am vergangenen Wochenende. Nach derzeitigen Ermittlungen setzte dabei der 53-Jährige, ein ungarischer Staatsbürger, während der Auseinandersetzung ein Küchenmesser gegen seinen 47 Jahre alten Landsmann ein. Das Opfer konnte den Angriff abwehren, erlitt dabei jedoch tiefe Schnittverletzungen an der Hand. Er wurde in der Folge zur weiteren Behandlung zuerst ins Klinikum nach Lüneburg und dann in eine Spezialklinik nach Hamburg gebracht.

Paketzusteller kontrolliert

Polizei nimmt drei Fahrer vorläufig fest 

Rund 40 Fahrzeuge wurden von Zoll und Polizei in Lüneburg kontrolliert. Foto: PolizeiLüneburg, 14.05.2017 - Kleintransportfahrer, insbesondere von Paketzustellern, nahmen Polizei und Hauptzollamt am Freitagvormittag im Lüneburger Stadtgebiet ins Visier. Mehr als 30 Beamte von Polizei und Hauptzollamt Lüneburg kontrollierten stationär sowie mobil mehr als 40 Kleintransporter mit der Zielrichtung Verkehrssicherheit, -tüchtigkeit und technische Mängel sowie Verfolgung illegaler Beschäftigung.

Falsche Polizisten unterwegs

Lüneburg, 11.05.2017 - Nachdem sich Anfang der Woche Betrüger im Landkreis Uelzen und Landkreis Harburg (Buchholz) als angebliche Polizeibeamte ausgaben, erhielten am 10. und 11. Mai auch mehrere Lüneburger entsprechende betrügerische Anrufe. Teilweise wurde dabei auch die Rufnummer "04131 110" eingeblendet.

Kran gerät in Bahnoberleitung

Lüneburg, 23.04.2017 - Auf der Baustelle für das Neubaugebiet Ilmenaugarten kam es gestern Mittag zu einem Arbeitsunfall, bei dem ein Kranführer einen Stromschlag erlitt. Bei dem Vorkommnis an der Bahnstrecke nach Dannenberg hatte ein an einem Baukran befestigtes Stahlseil sich an einem Oberleitungsmast der Bahnstrecke verfangen. Dabei ist der gesamte Kran unter Strom gesetzt worden. Ein Arbeiter, der sich neben dem Kran befand, erlitt einen Stromschlag und wurde verletzt ins Klinikum Lüneburg gebracht.

Grundschule Echem durch Brand vernichtet

Polizei beziffert Schaden auf drei Millionen Euro und schließt Brandstiftung nicht aus

Echem, 13.04.2017 - Die Grundschule Echem und die dazugehörige Sporthalle sind in der vergangenen Nacht komplett durch einen Brand zerstört worden. Wie die Polizei mitteilt, ging um Mitternacht der erste Notruf ein, dass die im Birkenweg befindliche Grundschule brennen würde. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannten das Schulgebäude und die Sporthalle bereits in vollem Ausmaß. Eine Anwohnerin hatte den Feuerschein bemerkt und umgehend den Notruf gewählt. Mehrere Feuerwehren aus Echem und den umliegenden Gemeinden waren an den Löscharbeiten beteiligt. 

51-Jähriger in Oedeme von Zeitungsboten erstochen

Erneuter Streit um Zustellung des Anzeigenblatts endete tödlich

Lüneburg. 02.04.2017 - Ein in Oedeme wohnender 51 Jahre alter Mann wurde gestern von einem Zeitungsausträger der Lünepost tödlich verletzt. Wie die Lüneburger Polizei berichtet, war es am Sonnabend gegen 17 Uhr zwischen dem 51 Jahre alten Anwohner und einem 42-jährigen Austräger des Anzeigenblattes zu einer Auseinandersetzung gekommen. Dabei habe der Austräger mehrfach auf den Mann eingestochen. Der Oedemer erlag im Lüneburger Klinikum seinen schweren Verletzungen.  

Bankräuber flüchtete mit Fahrrad

Polizei setzt Belohnung zur Ergreifung des Täters aus

Hinweise auf den Bankräuber erhofft sich die Polizei von diesem Foto. Es zeigt den Täter beim Wegfahren nach dem Bankraub. Foto: PolizeiLüneburg, 24.03.2017 - Die Polizei fahndet weiter mit Hochdruck nach einem Bankräuber, der am 13. Februar gegen 10.15 Uhr die Filiale der Sparkasse Lüneburg an der Thorner Straße überfallen hat. Der Täter hatte eine Bankangestellte durch Vorhalten einer Schusswaffe zur Herausgabe von mehreren tausend Euro Bargeld gezwungen und war anschließend auf einem Fahrrad geflüchtet. Die Polizeidirektion Lüneburg lobt jetzt für Hinweise, die zur rechtskräftigen Verurteilung des Räubers führen, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro aus.

Dachstuhlbrand in Volgershall

Polizei nimmt 23-jährigen Tatverdächtigen fest

Lüneburg, 21.03.2017 - Zu einem schweren Brand kam es in der vergangenen Nacht in einem Mehrparteienhaus in Volgershall. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Dachstuhl bereits vollständig in Brand, die Hausbewohner wurden durch Polizei und Rettungssanitäter alarmiert und aus dem Haus evakuiert. Das Dachgeschoss konnte zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr betreten werden. Im Zuge der ersten Ermittlungen hat die Polizei einen 23-Jährigen vorläufig festgenommen.