Blaulichtreport

Bei Ausweichmanöver in den Vorgarten

43-jährige Fahrerin und Beifahrer leicht verletzt

Das Manöver ging schief, endete aber zum Glück nur mit leichten Verletzungen. Foto: PolizeiLüneburg, 29.07.2017 - Weil sie einem anderen Fahrer auswich, landete eine 43-Jährige mit ihrem Fahrzeug im Vorgarten. Am Vormittag des 27. Juli befuhr ein 69-Jähriger mit seinem Ford die Kreisstraße aus Garlstorf kommend und bog nach rechts auf die K5 ein. Hierbei geriet er ersten Ermittlungen zu Folge zumindest teilweise auf die Fahrspur einer 43-jährigen Renault-Fahrerin. Diese wich nach rechts aus, geriet ins Schleudern und kam mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab. Der Renault prallte gegen einen Apfelbaum, durchbrach einen Gartenzaun und kam schließlich in einem Vorgarten zum Stehen.

Autos angefahren und abgehauen

Polizeibericht: Fahrerflüchtige verursachen hohe Schäden

Übel zugerichtet wurde dieser VW Polo von einem Autofahrer, der sich aus einfach dem Staub machte. Foto: PolizeiLüneburg, 18.07.2017 - Ein bislang unbekanntes Fahrzeug ist zwischen dem 14. und dem 16. Juli gegen einen VW Golf gestoßen, der auf dem Parkstreifen vor einem Wohnhaus in der Bleckeder Landstraße abgestellt war. An dem Golf entstanden Schäden in Höhe von geschätzt 2.500 Euro. Am 15. Juli zwischen 12 und 18 Uhr stieß ein Unbekannter gegen einen BMW, der auf einem Parkplatz in der Straße Bülows Kamp abgestellt war. Am Pkw entstand eine große Delle. Der Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Und es gab noch einen Vorfall dieser Art.

Taxifahrer verprügelt und ausgeraubt

Lüneburg, 14.07.2017 - Zu einem Überfall auf einen Taxifahrer kam es in der Nacht zu gestern. Zwischen etwa 0.20 und 0.35 Uhr stiegen zwei bislang unbekannte Täter am Platz Am Sande in ein Taxi, einen elfenbeinfarbenen VW Caddy, und ließen sich zum Kreidebergsee fahren. Auf dem Parkplatz in der Straße Am Kreideberg hielt ein Täter, der auf der Rücksitzbank mitgefahren war, den Taxifahrer von hinten fest, während der auf dem Beifahrersitz sitzende Täter ohne Vorwarnung begann, auf den 50 Jahre alten Taxifahrer einzuschlagen.

Aus dem Netz befreit

Unglücklich verhedderter Uhu erholt sich im Wildtierpark

Die Polizei konnte den Uhu aus seiner misslichen Lage befreien. Foto: PolizeiBardowick, 27.06.2017 - Für einen Uhu ging dessen Irrflug in das Netz eines Fußballtores glimpflich aus. Eine aufmerksame Beobachterin hatte am Sonntagabend den Uhu in dem Netz entdeckt und die Polizei gerufen. Der Vogel hatte sich in dem Netz eines Fußballtores auf dem Sportplatz in Bardowick derart verheddert, dass er sich allein nicht mehr befreien konnte. Die eingesetzten Streifenbeamten schnitten den Unglücks-Uhu aus dem Netz und übergaben ihn einem Wildtierhüter in Marienau, der ihn über Nacht in Pflege nahm.

Angefahrenen Radfahrer erwartet Strafverfahren

Polizeibericht vom Wochenende

Lüneburg, 25.06.2017 - Ohne auf das Rotlicht einer Lichtzeichenanlage zu achten, querte ein 24-jähriger Lüneburger mit seinem Fahrrad am Freitagabend die Dahlenburger Landstraße in Lüneburg. Ein 52-jähriger Fahrzeugführer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde der Fahrradfahrer leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei der Unfallaufnahme wurden bei dem 24 Jährigen 2,67 Promille festgestellt. Nun erwartet den Radfahrer ein Strafverfahren.

Täter auf Diebestour für BMW-Autoteile

Professionelle Fahrzeugteilediebstähle in der Region – hoher Sachschaden

Die Täter haben es wie bei diesem BMW gezielt auf Komponenten wie Navigations- und Steuerungsgeräte abgesehen. Foto: PolizeiLüneburg, 14.06.2017 - "Haben Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge beim Ausbaldowern gesehen?", fragen aktuell Ermittler der Polizei Lüneburg, nachdem drei größere Serien von professionellen Fahrzeugteilediebstählen in und um Lüneburg verzeichnet wurden. Zielrichtung bei den Taten, bei denen insgesamt acht Fahrzeuge der Marke BMW 3er, 5er und X5 betroffen sind, waren Lenkräder (mit Airbag), Navigatiosgeräte, Multimedia, Steuerungseinheiten. Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Falschparker verteilt Kopfnuss

Polizeibericht: Einbruch in Tankstelle – Polizeihubschrauber stellt Quad-Diebe

Lüneburg, 12.06.2017 - Die Situation ist Lüneburgern nicht unbekannt: Immer wieder parken in der Bardowicker Straße vor den dortigen Döner-Läden gern mal dickfällige Autofahrer ihre Protzkisten in zweiter Reihe. Gestern eskalierte es dort. Wegen Körperverletzung, Beleidigung und Parkverstoßes ermittelt jetzt die Polizei nach einem Vorfall in den gestrigen Abendstunden. Zeuge und Opfer des Vorfalls war ein 26-jähriger Lüneburger. Der hatte gegen 19 Uhr beobachtet, wie der Fahrer eines schwarzen Mercedes (Kfz-Kennzeichen bekannt) in zweiter Reihe in der Bardowicker Straße "parkte" und dabei einen anderen Pkw einer Frau, die ausparken wollte, blockierte.

Vermisste 90-Jährige in Wald aufgefunden

Boltersen, 05.06.2017 - Eine seit Freitagnachmittag, 2. Juni, aus einem Altenheim in Boltersen vermisste 90-jährige Bewohnerin konnte glücklicherweise am Samstagnachmittag in einem Waldstück liegend aufgefunden werden. Die Frau war mit ihrem Gehwagen vom Weg abgekommen und gestürzt. Sie überstand die lange Zeit auf dem Bauch liegend ohne größere Blessuren. Sie wurde unterkühlt und hungrig ins Lüneburger Klinikum Lüneburg gebracht.

Großfeuer in Rettmer

Lagerhalle brennt komplett aus – 500.000 Euro Sachschaden

Eine Halle des Betonsteinwerks in Rettmer wurde durch den Brand komplett zerstört. Foto: Feuerwehr LüneburgLüneburg, 04.06.2017 - Zu einem verheerenden Großbrand in einem Firmengebäude kam es heute in den Morgenstunden in der Lüneburger Straße im Ortsteil Rettmer. Auf dem Gelände eines Betonsteinwerks war eine Halle in Brand geraten. Mehr als 100 Einsatzkräfte der Lüneburger Feuerwehr waren in der Folge im Löscheinsatz und versuchten, Schlimmeres zu verhindern. Die Halle brannte in der Folge fast komplett aus, die Polizei beziffert den Sachschaden mit gut 500.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Aktuell schließt die Polizei weder eine technische Ursache noch Brandstiftung aus.

Tieflader steckt unter Brücke fest

In der Klemme: Unter der Eisenbahnbrücke an der Bockelmannstraße ging's für den Tieflader nicht mehr weiter. Foto: Polizei Lüneburg, 29.05.2017 - Da hat das Augenmaß wohl nicht gereicht: Heute Morgen gegen 8.15 Uhr ist ein mit einem Bagger beladener Tieflader unter der Eisenbahnbrücke an der Bockelmannstraße steckengeblieben. Der Fahrer, ein 32-Jähriger, war mit seinem beladenen Tieflader die Bockelmannstraße in Richtung stadteinwärts unterwegs. Unter der Bahnbrücke unterschätzte der Fahrer des Tiefladers die Höhe des mit einem Bagger beladenen Gespanns. Es kam zur Kollision mit der Brücke, unter der das Gespann schließlich steckenblieb.