Blaulichtreport

Pkw von Lokomotive erfasst

37-Jähriger kommt mit leichten Verletzungen davon

Ein Bild des Schreckens: Beim Zusammenstoß mit einer Lokomotive wurde dieser Pkw total zerstört. Foto: PolizeiLüneburg, 02.11.2016 - Glück im Unglück hatte heute ein Autofahrer in Lüneburg. Bei einem Zusammenstoß zwischen mit einer Lok wurde der 37-jährige Fahrer nur leicht verletzt. Gegen 5.40 Uhr war der Pkw-Fahrer auf der Elso-Klöver-Straße im Industriegebiet Hafen unterwegs. Beim Passieren des dortigen unbeschrankten Bahnübergangs übersah der 37-Jährige einen von rechts kommenden Zug. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Pkw etwa 40 Meter mitgeschleift wurde. An dem Pkw entstand Totalschaden.

Einbrecher in Wohnhaus überwältigt

14- und 20-Jähriger aus Bosnien vermutlich auch für weitere Einbrüche verantwortlich

Lüneburg, 02.11.2016 - Mit einer vorläufigen Festnahme endete gestern Mittag der Einstieg zweier Einbrecher in ein Wohngebäude in Rullstorf. Anwohner hatten zwei verdächtige Männer in der Straße Zum Sauerbach wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Beamte der Polizeistation Scharnebeck eilten zu dem betreffenden Wohnhaus, stellten eine aufgebrochene Tür fest und konnten die beiden Einbrecher im Gebäude überwältigen. Die Einbrecher aus Bosnien im Alter von 14 und 20 Jahren, die in Hamburg wohnhaft sind, wurden vorläufig festgenommen.

87-Jährige in Lüneburg von Müllwagen überrollt

Schwerstverletzte Seniorin erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen

Lüneburg, 25.10.2016 - Zu einem tragischen Unfall kam es heute Morgen auf dem Schrangenplatz in der Lüneburger Innenstadt. Eine 87 Jahre alte Frau wurde bei einem Rangiervorgang eines Müllfahrzeugs der GfA so schwer verletzt, dass sie kurze Zeit später ihren Verletzungen erlag. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am Vormittag gegen 11 Uhr. Der Fahrer des Müllwagens, ein 40-jähriger Mitarbeiter der GfA, ware gerade dabei, das Fahrzeug zurückzusetzen. Obwohl der Rangiervorgang laut Polizei durch Kollegen abgesichert gewesen sein soll, stieß der Wagen beim Rückwärtsfahren gegen die 
87-jährige Fußgängerin.

Horror-Clown bedroht 13-Jährige

Polizei rät von Konfrontation mit Täter ab

Lüneburg, 25.10.2016 - Ein 13 Jahre altes Mädchen wurde gestern Morgen im Husanusweg von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht. Angaben der 13-Jährigen zu Folge trug der Täter eine bunte Perücke, eine Clown-Maske, rote Schuhe und einen bunten Anzug aus Stoff und führte ein langes Messer mit sich. Das Kind befand sich auf dem Weg zum Schulbus, als es gegen 6.50 Uhr von dem Unbekannten verfolgt und bedroht wurde. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Bedrohung gegen Unbekannt ein. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, zu melden.

Einbrecher gesucht

Die Polizei Lüneburg sucht nach diesem jungen Mann. Grafik: PolizeiHohnstorf, 20.10.2016 - Mit einem Phantombild sucht die Polizei nach zwei unkannten Tätern, die am Vormittag des 29. Juli versucht haben sollen, in ein Wohnhaus im Robert-Garbe-Weg einzubrechen. Die Täter hatten versucht, ein auf kipp stehendes Fenster im ersten Obergeschoss zu öffnen und waren dabei von einem Jungen im Wohnhaus durch das Fenster gesehen worden. Die Täter flüchteten, wobei der Junge einen der Täter so gut hatte beschreiben können, dass jetzt ein Phantombild erstellt werden konnte.

Pkw von Zug erfasst

Fahrer fuhr zu dicht an Gleise heran

Lüneburg, 20.10.2016 - Zu einer Kollision zwischen einem VW Touran und einer Regionalbahn kam es in den Nachmittagsstunden des 18. Oktober im Bereich des unbeschrankten Bahnübergangs auf der Kreisstraße 2 zwischen Bohndorf und Bavendorf. Nach ersten Ermittlungen war der Fahrer des Touran bei Rotlicht zu weit an die Schienengleise herangefahren, sodass der Wagen bei Durchfahrt der Regionalbahn aus Richtung Dannenberg erfasst wurde. An Pkw und Regionalbahn entstand Sachschaden in Höhe von einigen tausend Euro.

Doch keine Vergewaltigung?

Polizei spricht von Ungereimtheiten beim angezeigten sexuellen Übergriff im Lüneburger Kurpark 

Lüneburg, 14.10.2016 - Nach dem angezeigten sexuellen Übergriff auf eine Frau im Lüneburger Kurpark in den frühen Abendstunden des 1. Oktober bestehen nach Ermittlungen der Polizei Zweifel am dargestellten Tatgeschehen. Wie berichtet, hatte sich eine 23 Jahre alte Lüneburgerin drei Tage später in den Nachmittagsstunden des 4. Oktober bei der Polizei gemeldet und den sexuellen Übergriff vom Wochenende zur Anzeige gebracht. Die Frau war nach eigenen Angaben zusammen mit ihrem Kleinkind gegen 18.30 Uhr im Kurpark unterwegs, als sie und ihr Kind von zwei Männern geschubst und festgehalten worden und die Frau dann von einem der Männer vergewaltigt worden seien.

Mehrere Unfälle im Landkreis

Dieser Pkw kam auf der Kreisstraße zwischen Scharnebeck und Erbstorf von der Fahrbahn ab. Foto: FF ScharnebeckScharnebeck, 14.10.2016 - Auf der Kreisstraße 53 zwischen Scharnebeck und Erbstorf verunglückte gestern ein Pkw. Aus Richtung Erbstorf kommend war der Fahrer mit seinem Auto aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und in einen angrenzenden Straßengraben gefahren. Die angerückte Feuerwehr aus Scharnebeck mussten erst die Fahrertür entfernen, um den Fahrer aus dem Fahrzeug befreien und an den Rettungsdienst übergeben zu können.

Unfall auf der B209

Pkw prallt mit Schlepper zusammen

Bei der Abzweigung nach Bleckede kam es am Morgen in Hohnstorf zu einem Unfall. Foto: FF HohnstorfHohnstorf, 13.10.2016 - Zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Schlepper mit angehängter Drillmaschine kam es heute bei Tagesanbruch auf der B209 in Hohnstorf/Elbe. Der 60 Jahre alte Fahrer eines Suzuki Kombi übersah laut ersten Ermittlungen der Polizei einen auf der Vorfahrtstraße fahrenden Schlepper. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen ins nächstgelegene Klinikum gebracht. Die Feuerwehr sicherte den Gefahrenbereich ab und konnte auslaufende Betriebsstoffe abstreuen. Der Einsatz war für die aus Hohnstorf herbeigerufene Feuerwehr nach einer Stunde beendet.

Sexueller Übergriff im Kurpark

23-Jährige mit Kleinkind attackiert – Polizei sucht Zeugen

Lüneburg, 06.10.2016 - Zu einem sexuellen Übergriff auf eine 23 Jahre alte Frau kam es in den frühen Abendstunden am Sonnabend, 1. Oktober, im Lüneburger Kurpark. Aktuell ermittelt die Polizei und sucht mögliche Zeugen. Am Sonnabend war die Lüneburgerin zusammen mit ihrem Kleinkind gegen 18.30 Uhr im Kurpark unterwegs, als zwei Männer im Bereich des Fußwegs hinter dem Ententeich ihren Sohn und sie selbst von hinten umschubsten und festhielten. Während das Kind festgehalten wurde, kam es zu einem sexuellen Übergriff auf die Frau. In der Folge ließ der Täter von der Frau ab, dann liefen beide Männer davon.