Mit dem Rad gegen die Trasse

Gegner der Bahn-Trasse treffen sich in Betzendorf - CDU-Politiker für Ausbau vor Neubau 

Vielen Menschen bereiten die Pläne für mögliche Alternativen zur Y-Trasse der Bahn im Landkreis Lüneburg Sorgen. Foto: AFDOBetzendorf, 30.07.2015 - Das Veranstaltungsgelände in Betzendorf platzte aus allen Nähten, als mehr als 200 Teilnehmer dem Aufruf des Bürgerbündnis Nordheide, der Initiative Pro Lebensraum Eimke-Wriedel, der Bürgerinitiative Suderburger Land und des Aktionbündnis für die Ostheide (AFDO) zu einer Sternfahrt dorthin folgten. Betzendorf an der Kreisgrenze Lüneburg / Uelzen war als Schnittpunkt eines gedachten Widerstandskreuzes gegen die Trassen Ashausen-Unterlüß und Ashausen-Suderburg als Treffpunkt von den Veranstaltern gewählt worden, um noch einmal anschaulich vom Fahrrad aus aufzuzeigen, "welcher reizvolle Raum im Falle der Realisierung der Bahnpläne verloren ginge".

Große und kleine Radler hatten sich auf den Weg gemacht, ältere Herrschaften waren mit dem Pkw angereist. Allein aus dem Kreis Uelzen hatten sich mehr als 110 Pedalisten auf die Strecke begeben.

Der CDU-Landtagsabgeordete Jörg Hillmer aus Suderburg stellte in seiner kurzen Ansprache in Abstimmung mit seinem Parteikollegen und Bundestagsabgeordneten Eckard Pols fest, der auch zugegen war, dass es keine Neubautrasse durch die Heide geben dürfe. Vertreter der Bürgerinitiativen und Teilnehmer im Dialogforum in Celle, Eberhard Leopold, Friedrich-Karl Bodin und Kurt Wiedenhoff, berichteten über die aktuelle Lage innerhalb der Protest-Koalition, ihre Arbeit in Celle, über die Treffen mit den mehr als 20 Bürgerinitiativen und deren zum Teil doch sehr unterschiedliche einzelne Interessenlagen. Man habe aber nach chaotischen Anfängen jetzt eine gemeinsame Basis gefunden, um im Schulterschluss mit vielen kommunalen Vertretern im Forum eine durchaus als Allianz zu bezeichnende gemeinsame Position zu finden, die laute: Ausbau vor Neubau.

Die vielen Gäste genossen anschließend den Nachmittag im schönen Betzendorf dann noch bei "Trassenbrötchen", Würsten und einem von der Bäckerin Gesa Holst servierten essbaren ICE, der nach großem Beifallssturm genüsslich von den Gästen verspeist wurde.

 

Themen-Links: